VG-Wort Pixel

Ecuador Kampf um Vorherrschaft: Dutzende Häftlinge sterben bei Bandenkrieg in Gefängnissen

Sehen Sie im Video: Mindestens 62 Häftlinge sterben bei Bandenkrieg in Gefängnissen.




Verzweifelt und verunsichert kamen Angehörige von Insassen am Dienstag vor die Haftanstalten, in denen ihre Nächsten einsitzen. In gleich drei Gefängnissen in Ecuador war es zu gewalttätigen Ausschreitungen gekommen. Mindestens 62 Häftlinge kamen dabei ums Leben. "Wir wollen, dass die Beamten uns wenigstens eine Liste geben, damit wir wissen, ob es meinem Bruder gut geht", sagt dieser Mann, der mit anderen Familienangehörigen vor dem Gefängnis wartete. Laut der Gefängnisleitung war es bei den Ausschreitungen um den Kampf von zwei Banden gegangen, die um die Führung innerhalb der Haftanstalten wetteifern. Es hatte die Hilfe von zusätzlichen 800 Polizisten gebraucht, um die Ordnung in den Gefängnissen wiederherzustellen. Einige der Beamten seien bei dem Einsatz verletzt worden. Die Insassen der betroffenen Anstalten machen rund 70% aller Inhaftierten in Ecuador aus. Wegen der häufigen Bandenkriminalität erklärte Präsident Lenin Moreno einen vorübergehenden Notstand für alle Gefängnisse im Land.
Mehr
In Ecuador kamen mindestens 62 Häftlinge ums Leben, als es in drei Haftanstalten gleichzeitig zu Krawallen kam. Erst 800 zusätzliche Polizisten konnten den Kampf um die Vorherrschaft in den Gefängnissen beenden.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker