HOME

Eifersuchtsdrama in Mailand: Autofahrer rast in Flughafenhalle und attackiert Polizisten

Vermutliches Motiv: Eifersucht. Ein Autofahrer ist mit seiner Familie an Bord in ein Terminal des Mailänder Flughafens Malpensa gerast. Anschließend ging er mit einem Messer auf einen Polizisten los - der Mann wurde festgenommen.

Schock am Mailänder Flughafen Malpensa: Vermutlich aus Eifersucht ist ein Mann mit seinem Auto in ein Gebäude des Terminals gerast. Mit einem gestohlenen Jeep, in dem sich auch seine Frau und drei Kinder befanden, rammte er eine Tür, stieg dann mit einem Messer in der Hand aus und bedrohte einen Polizisten.

Der Beamte soll versucht haben, den Autofahrer zu beruhigen und aus dem Terminal zu bringen. Als der Angreifer mit dem Messer auf den Beamten losgehen wollte, habe ein anderer Polizist geschossen und ihn am Fuß verletzt. Der Mann wurde festgenommen, Frau und Kinder wurden befragt. Wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete, soll nun geprüft werden, ob der Angreifer unter Alkoholeinfluss stand oder psychologische Probleme hat.

"Ein terroristischer Anschlag ist auszuschließen", versicherte der Präsident der Mailänder Flughafen-Gesellschaft (SEA), Giuseppe Bonomi, auf einer Pressekonferenz nach dem Vorfall. Doch den Zeugen saß der Schreck auch am Mittag noch in den Knochen. "Der Mann hat uns mit einem langen Messer bedroht", berichtete ein Flughafenangestellter. "Ich habe furchtbare Angst gehabt". Dutzende von Reisenden seien in Panik ausgebrochen und hätten aus Angst geschrien.

Die Gründe des Anschlags blieben indessen noch unklar. Medien gehen von einem Eifersuchtsdrama aus. Der Mann habe seine Ehefrau zum Flughafen begleitet und sei aus Angst, dass sie ihn verlasse, durchgedreht, erklärte das öffentliche italienische Rai-Fernsehen. Eine Bestätigung der Polizei für diese Version gab es jedoch nicht.

Am Nachmittag verlief der Flugverkehr wieder weitgehend nach Plan. Verspätungen seien jedoch möglich, teilte ein Sprecher des Flughafens mit. Der Mailänder Flughafen ist einer der wichtigsten in Italien und Drehkreuz für internationale Flüge.

be/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?