VG-Wort Pixel

Mordfall in Endingen Getötete Joggerin: Polizei weitet Suche auf die Schweiz aus

Der Fundort der getöteten Joggerin in Endingen.
Der Fundort der getöteten Joggerin in Endingen. Die Polizei weitet die Suche nach dem Täter aus.
© DPA
Im Fall der in Endingen getöteten Joggerin weitet die Polizei die Ermittlungen auf die Schweiz aus. Noch immer werden Zeugen gesucht. Die Frau war im November verschwunden.

Im Mordfall einer 27-jährigen Joggerin in Endingen bei Freiburg sucht die Polizei nach Zeugen in der Schweiz. Interessant seien Personen, die sich am 6. November 2016 mit einem Auto mit Schweizer Kennzeichen am Kaiserstuhl zwischen Endingen und Bahlingen aufgehalten hätten. Das teilten die Ermittler am Dienstag in Freiburg mit. Der Aufruf der Sonderkommission "Erle" richte sich insbesondere an die Bewohner der Kantone Tessin, Thurgau und Schwyz.

Polizei sucht Fahrer eines hellen Autos in den Weinbergen

Den Behörden zufolge waren nach dem Mord in Endingen Hinweise zu Fahrzeugen mit Schweizer Kennzeichen eingegangen. Erwähnt worden war ein heller - eventuell weißer oder grauer - Wagen mit den möglichen kantonalen Zulassungen TI (Tessin), TG (Thurgau) und SZ (Schwyz). Es sei denkbar, dass sich die Zeugen auf ein und dasselbe Fahrzeug beziehen würden, hieß es. Das Auto war demnach am 6. November im Bereich der Weinberge zwischen Endingen und Bahlingen unterwegs.

Die Joggerin war vergewaltigt und ermordet worden. Die Behörden prüfen einen möglichen Zusammenhang mit dem Tod einer Studentin, die im Oktober in Freiburg ebenfalls vergewaltigt und ermordet worden ist. Der mutmaßliche Täter ist in Haft. Konkrete Hinweise auf eine Beteiligung des Tatverdächtigen am Mord in Endingen gibt es der Polizei zufolge aber bislang nicht.

jen DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker