Ermordung von Morsal O. Eltern verweigern die Aussage


Die Eltern von Morsal O., die wohl von ihrem eigenen Bruder ermordet wurde, haben im Prozess gegen ihren Sohn die Aussage verweigert. Dabei dürfte für den Vater nicht zuletzt eine Rolle gespielt haben, dass die Staatsanwaltschaft inzwischen auch gegen ihn Anklage erhoben hat.

Im Prozess um den sogenannten Ehrenmord an der 16 Jahre alten Deutsch-Afghanin Morsal haben die Eltern des Angeklagten und des Opfers die Aussage verweigert. "Was soll ich sagen? Ich habe zwei Kinder verloren", sagte die völlig aufgelöste und von Weinkrämpfen geschüttelte 42-jährige Mutter vor dem Landgericht Hamburg. Die ganz in schwarz gekleidete Mutter brach während ihres kurzen Auftritts vor Gericht zusammen. Laut schluchzend verließ sie - gestützt auf eine Zeugen-Betreuerin - den Verhandlungssaal. Auch der Angeklagte verlor die Fassung, weinte und schlug die Hände vors Gesicht.

Vor der Mutter hatte auch der 47 Jahre alte Vater der Geschwister die Aussage verweigert. Ihn hat die Staatsanwaltschaft inzwischen wegen Misshandlung angeklagt. Dem Vater wird vorgeworfen, seine Tochter im Mai vergangenen Jahres wiederholt geschlagen und getreten zu haben. Es gebe Zeugen und Bilder der Verletzungen, sagte ein Behördensprecher. "Die Staatsanwaltschaft hat deshalb bereits Anfang Dezember gegen den Beschuldigten Anklage wegen Misshandlung Schutzbefohlener erhoben", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Der Prozesstermin stehe noch nicht fest.

Anklage nur wegen körperlicher Übergriffe

Die Anklage hat lediglich körperliche Übergriffe gegen die zum damaligen Zeitpunkt 16-jährige Deutsch-Afghanin zum Gegenstand. Ein strafrechtlicher Zusammenhang zwischen der Tötung durch ihren Bruder und den mutmaßlichen Taten des Vaters besteht nach Ansicht der Staatsanwaltschaft jedoch nicht - zumindest gebe es dafür "keine gerichtsverwertbaren Beweise", hieß es in einem Bericht des NDR-Fernsehens.

In dem Verfahren muss sich Morsals 24-jähriger Bruder wegen Mordes verantworten. Er soll das Mädchen im Mai 2008 aus Wut über deren Lebenswandel erstochen haben. Der Fall hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt.

tkr mit DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker