HOME

Via Facebook: Annelis Eltern versuchten verzweifelt Kontakt mit Entführern aufzunehmen

Die Familie der ermordeten Anneli hat offenbar Stunden nach der Entführung via Facebook versucht, Kontakt mit den Entführern aufzunehmen. Ein Cousin der 17-Jährigen meldete sich mit bewegendem Post zu Wort.

Trauer um Anneli:  "Sie wurde das Opfer eines Tötungsverbrechens", sagte der Dresdner Polizeipräsident Dieter Kroll.

Trauer um Anneli:  "Sie wurde das Opfer eines Tötungsverbrechens", sagte der Dresdner Polizeipräsident Dieter Kroll.

Mysteriöser Facebook-Post im Fall Anneli: Etwa 35 Stunden nach dem Verschwinden der mutmaßlich von zwei Männern entführten und ermordeten 17-jährigen Anneli R. aus Sachsen hat deren Familie offenbar auf Facebook eine verzweifelte Kontaktaufnahme mit den Tätern gesucht. Der auf der Unternehmensseite des Vaters veröffentlichte Post klingt beim ersten Lesen wie eine normale Firmen-Anzeige. Angesichts der Erkenntnisse der Polizei, die bestätigte, dass sich die Täter im Vorfeld der Entführung via Facebook über ihr Opfer informierten, bekommt der kurze Text jedoch eine ganz andere Botschaft.

So heißt es in dem am vergangenen Samstag um 7.48 Uhr verfassten Post: "Ihre Ideen sind unser Antrieb!" Und weiter: "Neu: Wir unterstützen Sie bei der Finanzierung Ihrer Vorhaben! Treten Sie unbedingt mit uns in Kontakt! Wir warten auf Ihren Anruf!"

Der auf der Unternehmensseite der Familie R. veröffentlichte Facebook-Post

Der auf der Unternehmensseite der Familie R. veröffentlichte Facebook-Post

Ermittler bestätigt Kontaktaufnahme

Gegenüber der "Bild"-Zeitung, die als erstes über das mysteriöse Schreiben berichtete, soll ein Ermittler die ungewöhnliche Kontaktaufnahme mit den Entführern bestätigt haben. "Die Nachricht sollte auch zeigen, dass auf ihre Forderung eingegangen wird", wird der namentlich nicht genannte Ermittler in dem Bericht zitiert.

Eine Reaktion der mutmaßlichen Täter blieb jedoch aus. Dies würde die derzeitige Annahme der Polizei bestätigen, wonach Anneli bereits am Freitag ermordet wurde.


Die Leiche der 17-Jährigen war am Montagabend nach tagelanger Suche mit rund 1200 Beamten, Hunden und Hubschraubern in einem Dreiseithof in Lampersdorf im Landkreis Meißen nahe Annelis Wohnort gefunden worden. Der jüngere der Tatverdächtigen, ein gebürtiger Schwabe, hatte bis vor kurzem mit Frau und zwei Kindern dort gewohnt.

Annelis Cousin wendet sich an Öffentlichkeit

Am Dienstagabend hatte sich ein Cousin des Opfers mit einem bewegenden Facebook-Post stellvertretend für die Familie an die Öffentlichkeit gewandt, in dem er sich "für die große Anteilnahme" bedankt. "Die Eltern haben mich gebeten, Euch über diesen Weg mitzuteilen, dass sie vor ihrem Haus eine Gedächtnisecke für ihre geliebte Tochter Anneli-Marie eingerichtet haben. Wer eine Möglichkeit sucht, seiner Trauer Ausdruck zu geben, kann dies hier gern tun“, schreibt er.

Annelis Cousin wendete sich per Facebook an die Öffentlichkeit

Annelis Cousin wendete sich per Facebook an die Öffentlichkeit


Ermittlungen im Fall Anneli halten an

Die Ermittlungen im Fall Anneli gehen indes weiter. So steht auch nach der Obduktion der Leiche die genaue Todesursache nicht fest. "Es sind weitere toxikologisch-chemische Untersuchungen notwendig, die mehrere Wochen in Anspruch nehmen werden", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden, Lorenz Haase, am Mittwoch.

In den Haftbefehlen für die 39- und 61-jährigen Tatverdächtigen werde zwar davon ausgegangen, dass die 17-Jährige erdrosselt wurde. "Es kommen aber auch andere Möglichkeiten in Betracht", erklärte Haase.


Den beiden Verdächtigen werden gemeinschaftlicher Mord und erpresserischer Menschenraub mit Todesfolge vorgeworfen. Der Ältere hatte sich zur Tat geäußert, er will das Mädchen aber nicht getötet haben. Er gab nach seiner Festnahme in Dresden den entscheidenden Hinweis auf den Fundort der Leiche. Der Jüngere, der in einem Ort nahe Bamberg in Bayern gefasst wurde, schweigt bisher.

mod mit DPA
Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg