Fall Maddie "Wir waren zu voreilig"


Die portugiesische Polizei hat eingeräumt, bei den Ermittlungen im Fall der entführten Madeleine, deren Eltern vorschnell als Verdächtige beschuldigt zu haben. "Da war eine gewisse Eile", sagte der zuständige Polizeichef jetzt.

Portugiesische Ermittler haben die Eltern der vermissten Madeleine nach Einschätzung von Polizeichef Alípio Ribeiro voreilig als Verdächtige eingestuft. "Da war eine gewisse Eile", sagte Ribeiro in einem jetzt ausgestrahlten Interview des Senders Radio Renascença. "Vielleicht hätte es eine andere Bewertung geben sollen. Daran habe ich keinen Zweifel."

Die damals dreijährige Madeleine McCann gilt seit dem 3. Mai als vermisst. Das kleine Mädchen verschwand nach Darstellung der Eltern aus einer Ferienwohnung an der Algarve, während sie rund 50 Meter entfernt in der Hotelanlage zu Abend aßen.

Die Eltern, Kate und Gerry McCann, kehrten im September nach Großbritannien zurück, einen Tag, nachdem sie formell als Verdächtige benannt worden waren. Die Ermittlungen dauern nach offiziellen Angaben an. Ribeiro ist Leiter der portugiesischen Kriminalpolizei.

AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker