Fall Madeleine Polizei will Tagebuch der Mutter lesen


Im Fall der verschwundenen Madeleine McCann sucht die portugiesische Polizei neue Spuren - und will nun das Tagebuch ihrer Mutter auswerten. Doch auch der Laptop des Vaters soll konfisziert werden - und ein kleines rosa Plüschtier.

Die Polizei will im Fall der verschwundenen Madeleine auch das Tagebuch der Mutter Kate McCann analysieren. Zudem soll die kleine rosa Plüschkatze der Vierjährigen beschlagnahmt werden, die die Mutter stets bei sich trug, berichteten mehrere britische Zeitungen am Donnerstag. Daneben wollte die Polizei den Laptop des Vaters konfiszieren. Ein Antrag sei bereits an die britischen Behörden gegangen. Gerry McCanns Schwester kritisierte, die Beschlagnahmung persönlicher Gegenstände sei eine weitere Art, "sie fertig zu machen".

Kate McCann soll erneut vernommen werden

Nach Angaben der portugiesischen Zeitung "Público" will die Kriminalpolizei Madeleines Mutter erneut vernehmen. Der Antrag dazu sei in dem mehr als 1000 Seiten starken Bericht enthalten, der nun beim Ermittlungsrichter liegt. Kate McCann hatte in ihrer Vernehmung auf rund 40 Fragen die Aussage verweigert, hier wolle die Polizei nochmal nachhaken. Kate und ihr Mann Gerry McCann waren vor einer Woche als Verdächtige in dem Fall benannt worden, sie sind mittlerweile wieder in ihren Heimatort Rothley in Mittelengland zurückgekehrt.

Die Kripo will mit dem Tagebuch ein psychologisches Profil der Mutter erstellen, mehrere Seiten daraus wurden bereits vor etwa zwei Monaten mit Erlaubnis der Eltern fotokopiert, wie "Diàrio de Notícias" schreibt. Der Richter muss aber entscheiden, ob sie auch verwendet werden können, weil es sich um private Dokumente handelt. Außerdem soll nach Informationen der Zeitung der Leihwagen der McCanns nochmal gründlich untersucht werden und auf der Suche nach weiteren DNA-Spuren notfalls auseinandergenommen werden. Die Eltern wollen nach Angaben britischer Medien jedoch eigene Untersuchungen an dem Wagen machen, den sie 25 Tage nach Madeleines Verschwinden am 3. Mai gemietet hatten.

Leichensuche konzentriert sich auf Kirche

Die Suche nach der Leiche werde sich nach portugiesischen Medienberichten auf die Kirche in Praia da Luz konzentrieren, in der die McCanns täglich gebetet hatten. Das Ärzteehepaar hatte den Schlüssel zu dem Gotteshaus. Möglicherweise werde die Polizei Grabungen in der Umgebung beantragen. Zur Zeit des Verschwindens habe es dort Bauarbeiten an der Kanalisation und deshalb mehrere Gräben gegeben, die später mit Beton zugeschüttet worden seien.

Zeitleiste: Der Fall Madeleine

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker