HOME

RTL-Interview: "Mein Kind wird irgendwo festgehalten": Rebeccas Mutter appelliert an mögliche Entführer

Brigitte Reusch, die Mutter der vermissten Rebecca, hat dem Sender RTL ein Interview gegeben. Darin spricht sie über die Anfeindungen gegen ihre Familie und ihren festen Glauben, dass sich Tochter Rebecca in der Gewalt von Entführern befindet.

15-Jährige auf Schulweg verschwunden: Wo ist Rebecca Reusch? Polizei bittet um Hinweise

Erst am Donnerstag brach die Polizei wieder eine Suchaktion nach der vermissten Rebecca in den Wäldern und Seen Ost-Brandenburgs ab. Erneut blieb die Suche erfolglos. Seit dem 18. Februar wird die 15-jährige Schülerin aus Berlin-Neukölln vermisst. Die Polizei geht von einem Mordfall aus und verdächtigt den Schwager, gegen den sie aber weiter keine eindeutigen Beweise in der Hand hat. 

Die Familie hofft, dass Rebecca noch lebt. Ihre Mutter, Brigitte Reusch, glaubt, dass ihre Tochter entführt wurde. In einem TV-lnterview mit RTL appelliert sie an die möglichen Entführer, Rebecca freizulassen: "Ich bin immer noch der Meinung, dass mein Kind irgendwo festgehalten wird, weggeschnappt oder sonstiges. Und darum möchte auch bitten, wenn diejenigen mich hören, sie endlich freizulassen," sagt die sichtlich gezeichnete Frau.

Familie wird beschimpft

In dem kurzen Interview gibt sie auch Auskunft darüber, warum die Familie so oft mit den Medien redet. Sie wollen dadurch die Suche nach Rebecca unterstützen: "Wenn wir das nicht publik machen - wer soll denn dann noch nach dem Kind gucken oder sehen?", fragt Brigitte Reusch. Das bringe der Familie allerdings viele Anfeindungen ein. Sie sei einmal auf der Straße beschimpft worden und erhalte entsprechende E-Mails. Es sei nicht ihr "Hobby", sich vor die Kamera zu setzen, sagt Brigitte Reusch.

Lesen Sie hier mehr zum Fall Rebecca:

Quelle: RTL

tis