HOME

Fall Tuğçe: Das Netz trauert - und fragt nach Gerechtigkeit

Im Internet trauern die Menschen mit Tuğçe und feiern sie als Heldin. Doch ihr Fall wirft auch Fragen nach der Strafe für den Täter auf. Einige Nutzer fordern Konsequenzen - auch von der Politik.

Solidarität für Tuğçe: Die junge Frau ist hirntot - wird derzeit von Maschinen am Leben gehalten

Solidarität für Tuğçe: Die junge Frau ist hirntot - wird derzeit von Maschinen am Leben gehalten

Der Fall Tuğçe berührt. In den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter laufen sekündlich neue Einträge ein. Das Netz trauert um Tuğçe - und feiert sie gleichzeitig als Heldin, als diejenige, die richtig handelte und dafür mit dem Leben bezahlen musste.

Die Hoffnung aufzugeben, kommt dabei für viele nicht in Frage. "Ich glaube an Wunder!! Und wie oft schon wurde bei einigen Patienten der Hirntod festgestellt und sie wachten dennoch auf!! Lasst bloß nicht zu, dass die Geräte abgestellt werden! Ich werde weiterhin für unsere kleine Prinzessin beten!!", schreibt ein Nutzer auf der Facebook-Seite "Tuğçe zeigte Zivilcourage, zeigen wir Ihr unseren Respekt."



Viele Nutzer treibt auch die Frage nach Gerechtigkeit um. Was für eine Strafe wird es für den Täter geben? Welche Strafe ist in einem solchen Fall gerecht? Für einige Nutzer steht fest: Die Strafe wird zu harmlos sein.

Auswahl an Reaktionen













feh
Themen in diesem Artikel