Familiendrama bei Oldenburg Vier Leichen und viele Fragen

Eine ganze Familie ist in Hude bei Oldenburg ausgelöscht worden: Eine Frau, ihre 17-jährige Tochter und ihr 22 Jahre alter Sohn wurden tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Bei der Leiche, die in einem See entdeckt wurde, handelt es sich um den Familienvater.

Nach einem Familiendrama mit drei Toten im niedersächsischen Hude hat die Polizei in einem See die Leiche eines Mannes entdeckt. Bei dem Toten, der am Morgen in einem See gefunden wurde, handele es sich um den 53 Jahre alten Familienvater, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag.

Am Mittwochabend waren in einem Einfamilienhaus die Leichen einer 51 Jahre alten Frau sowie ihrer 17-jährigen Tochter und ihres 22 Jahre alten Sohnes gefunden worden. Der Familienvater war seitdem spurlos verschwunden.

Die Polizei hatte bei der Suche nach dem Mann am Donnerstagmorgen auch einen Hubschrauber eingesetzt. Die Besatzung entdeckte nach wenigen Minuten in einem nur rund 200 Meter vom Tatort entfernten See die Männerleiche.

Eine Mieterin in dem Haus der Familie hatte am Mittwochabend die Leiche der Mutter entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert. Die Frau hatte sich Sorgen gemacht, weil sie die Familie seit Stunden nicht gesehen hatte, sagte ein Ermittler. Bei der Durchsuchung der Wohnung fanden die Einsatzkräfte dann auch die Leichen der Kinder in ihren Zimmern. Nach Polizeiangaben hatte die Familie seit Jahren in der 15.000 Einwohner-Stadt in der Nähe der Unterweser gelebt.

DPA/APN DPA

Mehr zum Thema



Newsticker