HOME

Familiendrama in Dülmen: 29-Jähriger sticht auf Mutter und Schwester ein - Lebensgefahr

Ein 29-jähriger Mann hat in Dülmen seine Schwester und seine Mutter mit einem Messer schwer verletzt. Die ältere Frau schwebte sogar in Lebensgefahr. Das Motiv für die Tat ist noch völlig unklar.   

Das Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiautos blinkt (Symbolfoto). In Dülmen wurden zwei Frauen schwer verletzt.

In Dülmen musste die Polizei am Freitag wegen eines Familiendramas ausrücken (Symbolbild)

Bei einem blutigen Familiendrama in Dülmen im Münsterland sind zwei Frauen durch Messerstiche schwer verletzt worden. Gegen einen 29-Jährigen sei Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag mit. Der Mann steht im Verdacht, seine 51-jährige Mutter und seine 31 Jahre alte Schwester in der Wohnung seiner Eltern mit einem Messer angegriffen zu haben. Die Mutter schwebte zunächst in Lebensgefahr. Hintergrund und Motiv der Bluttat waren am Samstag noch unklar. Eine Mordkommission ermittelte.

Am Freitagnachmittag hatten Anwohner die Polizei über einen Familienstreit informiert. Der mutmaßliche Messerstecher soll betrunken zunächst seine Mutter angegriffen haben und dann die Schwester, als diese der Mutter zur Hilfe kommen wollte.

Dülmen: Mutter schwebte in Lebensgefahr

Die Mutter wurde von der Messerklinge in Hals und Brust getroffen. Ein Rettungshubschrauber brachte sie zur Uniklinik Münster. Nach einer Operation bestand für sie keine akute Lebensgefahr mehr, sie blieb aber auf einer Intensivstation.

Der Beschuldigte war noch vor dem Wohnhaus festgenommen worden, in dem sich das blutige Geschehen abgespielt hatte. Zum Tatgeschehen und zum Motiv schwieg er. Er kam in Untersuchungshaft.

Weltweite Straftaten : An diesen Orten werden die meisten Menschen ermordet


tkr / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.