HOME

Familiendrama in Himmelstadt: Vater löscht Familie aus und tötet sich selbst

Ein Familienvater aus dem fränkischen Himmelstadt hat wahrscheinlich seine Frau und seine beiden Söhne getötet. Anschließend hat sich der 39-Jährige nach derzeitigen Erkenntnissen selbst das Leben genommen.

Familientragödie mit vier Toten in Nordbayern und Tschechien: Ein 39-Jähriger hat offenbar zunächst seine Frau, dann seine zwei Söhne und sich selbst getötet. Tatorte waren Himmelstadt im nordbayerischen Landkreis Main-Spessart sowie eine Pension im osttschechischen Cheb (Eger), wie die Polizei Würzburg am Dienstagabend mitteilte. Über die Hintergründe der Tat und das Motiv war zunächst nichts bekannt.

Zunächst entdeckte die Polizei den Angaben zufolge am Dienstagvormittag die Leiche der 29-jährigen Frau in Himmelstadt, die von ihrem Mann getrennt lebte. Laut Obduktion war sie erschossen worden. Die Frau war am Dienstagvormittag vermisst gemeldet worden, wie Karl-Heinz Schmitt von der Polizei Würzburg dem DAPD sagte.

Der Tatverdacht fiel auf ihren Mann. Bei den Ermittlungen ergaben sich dann Hinweise darauf, dass der 39-Jährige mit den beiden fünf und sieben Jahre alten Kindern nach Tschechien geflohen war und sich in einer Pension in Cheb aufhielt, das nahe an der deutschen Grenze und etwa 230 Kilometer von Himmelstadt entfernt liegt. Am Abend wurden dann die Leichen des Mannes und der zwei Kinder entdeckt, wie die Polizei berichtete.

Über die genaue Auffindesituation wollte Polizeisprecher Schmitt am Abend nichts sagen und verwies auf eine für Mittwochvormittag angesetzte Pressekonferenz. Auch über den Auffindeort der Leiche der Frau wollte Schmitt keine Details nennen und sagte lediglich, sie sei nicht bei sich zuhause gefunden worden.

APN/DPA / DPA