Familiendrama in Köln Mann köpft sich mit Kettensäge


Furchtbares und bizarres Familiendrama in Köln: Ein 24-Jähriger hat offenbar zunächst seinen Vater aufgeschlitzt. Anschließend köpfte sich der junge Mann selber - mit einer Kettensäge.

Nach dem Fund zweier Leichen in Köln-Sülz geht die Polizei von einer bizarren Familientragödie aus. Ein 24-Jähriger tötete offenbar seinen 70-jährigen Vater mit mehreren Messerstichen in den Hals und enthauptete sich anschließend mit einer Kettensäge selbst, wie die Polizei mitteilte. "Der Mann hat sich nach der Tat wohl in die laufende Säge gestürzt", sagte Sprecher Bernd Kalkum.

Der Hintergrund war zunächst noch unklar. Ein Zusammenhang zu einem ebenfalls am Montag in Köln tot aufgefundenen Ehepaar in einer Obdachlosenunterkunft besteht allerdings nicht. Die Polizei geht davon aus, dass die 51-jährige Frau und ihr 60 Jahre alter Mann gemeinsam Selbstmord begangen haben oder aber an einer Alkoholvergiftung gestorben sind. Auf die Familientragödie in Sülz waren die Beamten am Montag nach einem Notruf aufmerksam geworden.

Gegen 13.15 Uhr war unter der Nummer 110 der Hilferuf eines Mannes eingegangen. Doch noch bevor die Polizei Näheres erfragen konnte, war das Gespräch abrupt beendet worden. Auch ein Rückruf blieb erfolglos. Ob es sich bei dem Anrufer um den Vater oder den Sohn gehandelt habe, müsse noch geprüft werden, sagte Kalkum. Vergeblich hatten Beamte nach dem abgebrochenen Notruf auch an der Haustür geklingelt. Nachdem die Feuerwehr die Wohnung geöffnet hatte, entdeckten die Beamten die beiden Männerleichen. Bei einer von ihnen war der Kopf vom Rumpf getrennt worden.

AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker