HOME

Nach wochenlanger Jagd: FBI fasst einen der meistgesuchten US-Verbrecher

US-Medien beschreiben ihn als Überlebenskünstler und Einzelgänger: Der mutmaßliche Polizistenmörder Eric F. versteckte sich wochenlang in den Bergen Pennsylvanias. Jetzt ging er dem FBI ins Netz.

Eric F.

Eric F.

Die Ermittler im US-Bundesstaat Pennsylvania haben nach wochenlanger Fahndung einen Mann gefasst, der im September aus einem Hinterhalt einen Polizisten erschossen und einen weiteren schwer verwundet haben soll. Eric F., der mutmaßliche Schütze der auf zwei Polizisten aus Pennsylvania gefeuert hat, sei in Gewahrsam genommen worden, teilte die US-Bundespolizei FBI mit. Bei der Verfolgung des 31-Jährigen durch die Pocono Mountains waren hunderte Beamte im Einsatz.

Eric F. sei der Polizei am Donnerstagabend (Ortszeit) in einem verlassenen Flugzeughangar im Pokonos-Gebirge ins Netz gegangen, berichtete der Sender CBS . Der 31-jährige gehörte zu den zehn meistgesuchten Verbrechern auf der Fahndungsliste des FBI. In US-Medien wurde er als selbstausgebildeter Heckenschütze, Überlebenskünstler und Einzelgänger mit einem Hass auf Strafverfolgungsbehörden beschrieben. Er soll von Militärgeschichte besessen und von der serbischen Armee und paramilitärischen Gruppen fasziniert gewesen sein.

Der mutmaßliche Mörder soll gedroht haben, weitere Polizisten zu töten. Er soll einen "Massenmord" angekündigt haben. Die Staatsanwaltschaft will in dem Fall dem Bericht zufolge die Todesstrafe verlangen.

mad/DPA/AFP / DPA
Themen in diesem Artikel