HOME

Amoklauf an US-Schule: Er soll 17 Menschen erschossen haben - die Geschichte des Nikolas C.

Nikolas C. hat den Behörden zufolge 17 Menschen an einer High School in Florida getötet. Im Internet soll er mit Waffen posiert haben, Mitschüler beschreiben ihn als Sonderling, und Lehrkräfte sollen vor ihm gewarnt worden sein.

Wie so oft war es wieder ein sonderbarer Einzelgänger mit Faible für Schusswaffen und Messer. So zumindest beschreiben Mitschüler Nikolas C. in US-Medienberichten. Er soll laut Behörden für das jüngste "School Schooting" in den USA verantwortlich sein. Ausgerüstet mit einem halbautomatischen Sturmgewehr, einer Gasmaske und jeder Menge Munition soll der 19-Jährige am Valentinstag in die Marjory Stoneman Douglas High School im US-Bundesstaat Florida gekommen sein. Die Behörden schildern den Ablauf so: C. löst Feueralarm aus, um so die Schüler auf die Gänge zu locken und zündet Rauchbomben. Dann eröffnet er das Feuer. Mindestens 17 Menschen sterben, darunter auch Schüler. 14 weitere werden zum Teil schwer verletzt. Nach der Tat lässt sich C. unweit der Schule widerstandslos festnehmen.

Das ist über den mutmaßlichen Schützen bekannt: Der heute 19-Jährige wurde dem "Sun Sentinel" zufolge kurz nach seiner Geburt von einem älteren Pärchen adoptiert. Diese adoptierten auch seinen biologischen Bruder. Dem Blatt zufolge starb sein Adoptivvater bereits, als er sechs Jahre alt war. Im vergangenen November sei dann auch die Mutter im Alter von 68 Jahren einer Lungenentzündung erlegen. Zuletzt habe er bei der Familie eines Freundes gelebt. Dort habe er ein eigenes Zimmer gehabt und sich mit einem Aushilfsjob ein paar Dollar dazuverdient. "Die Familie ist am Boden zerstört. Sie haben es nicht kommen sehen", wird ein Anwalt der Familie zitiert. "Er war ein bisschen sonderbar und traurig über den Tod seiner Mutter, aber wer wäre das nicht?"

Dieses Foto soll den mutmaßlichen Schützen des Amoklaufs an der High School in Florida zeigen

Dieses Foto wurde dem US-Journalisten Josh Cohen von einem Polizisten übermittelt: Es soll den mutmaßlichen Schützen des Amoklaufs an der High School in Florida zeigen

Nikolas C. von Schule suspendiert

Die Schule, an der er nun um sich geschossen haben soll, besuchte er bis vor Kurzem. Aus disziplinarischen Gründen aber wurde er suspendiert, wie die Behörden mitteilen. Ein Lehrer der Schule sagte dem "Miami Herald", dass eine E-Mail der Schulleitung vergangenes Jahr vor C. gewarnt hätte. Den Lehrkräften sei mitgeteilt worden, dass C. auf dem Schulgelände keinen Rucksack mehr tragen dürfte, weil er Mitschüler bedroht habe.

Die wiederum beschreiben C. in verschiedenen Medienberichten als "seltsam", "gestört" und "Psycho". Er sei sehr still gewesen und habe oft Kapuzen getragen. Dem Sender Local 10 sagte ein Schüler, C. sei "verrückt" gewesen und habe "kleine Tiere - Frösche und andere Tiere - umgebracht". Gegenüber ABC News behauptet ein anderer Mitschüler, der mutmaßliche Schütze habe im vergangenen Jahr ihm gegenüber damit gedroht, in der Schule um sich zu schießen, sich später aber dafür entschuldigt. Auch einem Bericht von WJXT zufolge sollen die Mitschüler von C. darüber Witze gemacht haben, dass wenn jemand an der Schule Amok läuft, dann der 19-Jährige. 

Amoklauf in Florida: Täter posiert mit Waffen

Die Behörden überprüfen auch Profile in den sozialen Netzwerken, die von C. betrieben worden sein sollen. So gibt es einen inzwischen gesperrten Instagram-Account unter seinem Namen, auf dem er mit Schusswaffen und Messern posiert haben soll. Auf im Netz kursierenden Fotos ist er mit sehr echt aussehenden Luftpistolen (engl. pellet guns) zu sehen. Den Berichten zufolge schoss er regelmäßig mit solchen Waffen.

Die bei dem Amoklauf benutzte Waffe, ein halbautomatisches Sturmgewehr vom Typ AR-15, soll C. legal erworben haben (Hier lesen Sie, wie diese Waffe zum Verkaufsschlager in den USA avanvierte). Dabei handelt es sich um ein Sturmgewehr mit großer Magazinkapazität, bei der jeder Schuss einzeln durch Drücken des Abzugs ausgelöst werden muss. Dieses habe er in einem Waffenschrank der Familie aufbewahrt, bei der er zuletzt lebte. Laut Polizei hatte er bei dem Attentat "unzählige Magazine" dabei. Der junge Mann soll noch im Laufe des Donnerstags einem Haftrichter vorgeführt werden.

fin / fin
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg