HOME

Schlägereien in Flüchtlingsheimen: Syrische Flüchtlinge springen Wachpersonal im Streit mit Eritreern bei

Keine Spur von besinnlicher Adventszeit in Hamburger Flüchtlingsunterkünften: In mehreren Unterkünften kam es am Wochenende zu Massenschlägereien. Auch das Sicherheitspersonal wurde attackiert - und erhielt unerwartete Hilfe.

Am Wochenende kam es in Hamburg gleich zu drei Schlägereien unter Flüchtlingen

Polizisten gehen in Hamburg über das Gelände einer zentralen Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge: Am Wochenende kam es gleich zu drei Schlägereien unter Flüchtlingen.

Unruhiges drittes Adventswochende in Hamburger Flüchtlingsheimen:  In der Unterkunft am Grellkamp ist es zu zwei schweren Ausschreitungen mit mehreren Verletzten gekommen. Etwa 60 bis 80 Bewohner aus Syrien und Eritrea gingen am Sonntagabend jeweils in zwei Gruppen aufeinander los, teilte die Polizei Hamburg am Montagmorgen mit.

Bereits am Samstag attackierten sich insgesamt rund 50 Syrer und Eritreer in der Zentralen Erstaufnahme. Ausgelöst wurde die Auseinandersetzung offenbar, weil ein Mann aus Eritrea in eine andere Unterkunft verlegt werden sollte. Zuvor hatte er einen Wachmann verletzt. Während der Maßnahme kam es zu Handgreiflichkeiten diverser Eritreer gegen das Wachpersonal. Das Wachpersonal habe Hilfe durch mehrere Syrer erhalten, woraufhin es der Massenschlägerei kam, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Fünf Wachmänner verletzt

Am Sonntag kochte der Streit dann erneut hoch. Die Männer schlugen mit Stöcken, Steinen und Holzlatten aufeinander ein. Fünf Wachleute und zwei Bewohner wurden dabei leicht verletzt. Die Beamten mussten Pfefferspray gegen die bewaffneten Personen einsetzen, um die Situation zu beruhigen. Das "Hamburger Abendblatt" berichtet unter Berufung auf Zeugen, dass einige Sicherheitsleute sich verbarrikadieren mussten. Nach drei Stunden war der Streit geschlichtet. Die Polizei nahm zehn der Schläger vorläufig fest, alle wurden jedoch noch in derselben Nacht entlassen. 

Unterdessen kam es auch in der Erstaufnahmeeinrichtung in Hamburg-Wilhelmsburg zu einer Schlägerei. Laut der Polizei attackierten sieben Personen, deren Nationalität noch nicht festgestellt werden konnte, zwei Iraner. Die Täter benutzten unter anderem eine Metallstange, die die Beamten sicherstellen konnten. Einer der Iraner erlitt eine Kopfplatzwunde und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren werden. Der zweite Iraner erlitt leichte Handverletzungen.

ivi