HOME

Video aus Dresden: Wachmänner veranstalten Jagd auf Flüchtling

Wie ein Rudel hetzen Security-Mitarbeiter einen Flüchtling, schlagen und treten ihn. Eine Kamera hat den Übergriff in einer Erstaufnahmeeinrichtung festgehalten. Der Flüchtling soll einen Wachmann geschlagen haben.

Ein Video zeigt, wie in einem Dresdner Flüchtlingsheim ein Asylbewerber von den Wachmännern gejagt wird

Ein Video zeigt, wie in einem Dresdner Flüchtlingsheim ein Asylbewerber von den Wachmännern gejagt wird

In einer Dresdner Erstaufnahme für Flüchtlinge ist es im Oktober offenbar zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem Wachpersonal und Asylbewerbern gekommen. Ein Video, das die Sächsische Zeitung am Dienstag veröffentlichte, zeigt, wie mehrere Security-Leute Flüchtlinge zu Boden drücken. Einer der Asylbewerber versucht vor den Wachmännern zu flüchten. Das Sicherheitspersonal setzt daraufhin zu einer Jagd auf ihn an und verfolgt ihn durch den gesamten Innenhof. Als der Flüchtling ihnen immer wieder entwischt, schlägt ein Wachmann nach ihm und tritt ihn.

Die verantwortliche Sicherheitsfirma "Ihre Wache GmbH" bestätigte gegenüber dem stern, dass es am 23. Oktober zu solch einem Vorfall gekommen ist. Geschäftsführer Martin Linnemann distanzierte sich allerdings von dem Verhalten seiner Angestellten. "Es hätte nicht zu einer solchen Jagd kommen dürfen. Es wurden bereits personelle Konsequenzen gezogen." Fünf Mitarbeiter seien entlassen worden. Allerdings seien dem Vorfall Provokationen seitens des gejagten libanesischen Flüchtlings vorangegangen.

Wachmann mit Stein niedergeschlagen?

Der Streit soll seinen Anfang genommen haben, als am Vortag die Zimmer wegen der verschärften Brandschutzbestimmungen kontrolliert wurden. "In der Flüchtlingsunterkunft darf nicht geraucht werden. Im Auftrag des Roten Kreuzes, das die Unterkunft betreut, wurden daher die Zimmer kontrolliert, aus denen es nach Rauch roch", schilderte Linnemann. 

Darunter sei auch das Zimmer des besagten libanesischen Flüchtlings gewesen. Doch bei der Kontrolle habe dieser einen aus dem Irak stammenden Security-Mitarbeiter verbal und körperlich angegriffen. Daraufhin sei es zu einer Festnahme des Flüchtlings gekommen.

Nach seiner Freilassung habe dieser jedoch den Security-Mitarbeiter wieder angegriffen. Der Darstellung Linnemanns zufolge, soll der Libanese den Wachmann mit einem Stein niedergeschlagen haben. Mehrere andere Flüchtlinge hätten auf den bereits am Boden liegenden Wachmann eingetreten. Daraufhin soll es zu der auf Video festgehaltenen Jagd gekommen sein.

Wechselseitige Anzeigen wegen Körperverletzung

Die Polizei wollte auf Anfrage die Festnahme des Flüchtlings am 22. Oktober nicht bestätigen. Am 23. Oktober berichtete die Polizei aber damals von einem Handgemenge zwischen Flüchtlingen und Wachpersonal, bei dem ein Bewohner und ein Wachmann verletzt worden seien. Nach wie vor liefen dazu Ermittlungen, sagte eine Polizeisprecherin dem stern am Mittwoch. Es lägen zwei wechselseitige Anzeigen wegen Körperverletzung vor.

Nach Informationen der "Sächsischen Zeitung" sei auf einem der Überwachungsvideos zu hören, dass die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes ein besonderes Interesse an den Handys der Flüchtlinge gehabt haben sollen. Zuvor seien Vorwürfe laut geworden, nach denen einige Security-Leute unangemeldet die Zimmer der Bewohner gestürmt, sie beleidigt und bedroht hätten.

ivi