VG-Wort Pixel

Getötete Studentin in Freiburg Führt die DNA-Spur des Täters nach Frankreich oder in die Schweiz?

Kerzen an einem Baum an der Dreisam in Freiburg: Dort wurde im Oktober eine getötete Studentin aufgefunden (Archivbild)
Kerzen an einem Baum an der Dreisam in Freiburg: Dort wurde im Oktober eine getötete Studentin aufgefunden (Archivbild)
© Patrick Seeger/DPA
Im Fall der getöteten 19-jährigen Studentin in Freiburg gehen die Ermittler mehr als 1000 Spuren nach - bisher ohne Erfolg. Jetzt hoffen sie in Frankreich oder der Schweiz auf einen Ermittlungserfolg.

Im Fall der getöteten 19 Jahre alten Studentin in Freiburg warten die Ermittler auf Ergebnisse eines DNA-Abgleichs mit Material aus Datenbanken in Frankreich und der Schweiz. Wie eine Sprecherin der Polizeidirektion Freiburg dem SWR sagte, hoffen die Ermittler auf einen Treffer in einer der Gen-Datenbanken der Nachbarländer, da bislang keine Übereinstimmung in einer deutschen Datenbank gefunden wurde.

Am Freitag hatte ein Suchhund der Polizei eine Fährte aufgenommen und die Ermittler in einen Hörsaal der Universität in Freiburg geführt. Die Polizei nahm die Personalien der mehr als 100 Studenten auf, die dort am Freitag eine Vorlesung besuchten. Fast alle der etwa 100 männlichen Studenten erklärten sich demnach zu einer freiwilligen DNA-Erhebung bereit. Die Polizei wertet diese Spuren nun aus.

Leiche der Studentin wurde im Oktober an der Dreisam in Freiburg aufgefunden

Die 19-jährige Studentin aus Freiburg war am 16. Oktober tot am Ufer des Flusses Dreisam gefunden worden. Den Ermittlern zufolge wurde sie Opfer eines Sexualverbrechens. Todesursache war Ertrinken.

Die 40-köpfige Sonderkommission "Dreisam" geht mittlerweile mehr als tausend Spuren nach. Mehr als 900 Menschen wurden bereits vernommen und fast 200 DNA-Proben von Männern genommen. Eine heiße Spur war noch nicht dabei. Die Staatsanwaltschaft Freiburg hat bis zu 6000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Ergreifung oder Ermittlung des Täters führen.

Carolin G. aus Endingen wurde Opfer einer Sexualstraftat. Die 27-Jährige war vom Joggen nicht zurückgekehrt.
Carolin G. aus Endingen wurde Opfer einer Sexualstraftat. Die 27-Jährige war vom Joggen nicht zurückgekehrt.
© Polizei Freiburg/Patrick Seeger/DPA

Nach wie vor ist offen, ob der Fall der getöteten Studentin mit dem Fall einer ermordeten Joggerin in Endingen zusammenhängt. "Die Sonderkommissionen ermitteln in alle Richtungen", sagte ein Sprecher der Freiburger Polizei am Samstag. In Endingen bei Freiburg war Anfang November eine 27 Jahre alte Joggerin von einem Unbekannten vergewaltigt und ermordet worden.

anb DPA AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker