HOME

Freundin erschossen: Paralympics-Sieger Pistorius unter Mordverdacht

Sportler Oscar Pistorius aus Südafrika steht nach tödlichen Schüssen auf seine Freundin unter Mordanklage. Die Modelagentur bestätigt, dass es sich bei der Toten um Freundin Reeva Steenkamp handelt.

Der südafrikanische Paralympics-Sprintstar Oscar Pistorius wird der Mord an seiner Lebensgefährtin zur Last gelegt. Die Polizei erklärte am Donnerstag, gegen einen 26-jährigen Tatverdächtigen wegen Mordes zu ermitteln. Die Polizei bestätigte, dass einer 30 Jahre alte Frau in Pistorius' Haus in Pretoria am frühen Morgen viermal in den Kopf sowie den Arm geschossen worden sei, sie sei noch am Tatort gestorben. Der Polizei zufolge gibt es keine anderen Verdächtigen in dem Fall. Eine Polizei-Sprecherin erklärte, es habe bereits mehrfach "Zwischenfälle" im Hause Pistorius gegeben, die laut Zeugen "häuslicher Natur" gewesen seien.

Die Familie des südafrikanischen Sportlers Pistorius hat die Festnahme des Sprinters bestätigt. Ihm werde vorgeworfen, seine Freundin erschossen zu haben, sagte sein Vater Henke Pistorius am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Pistorius wird derzeit von der Polizei verhört und soll noch am Donnerstag vor Gericht erscheinen. Ein Polizeisprecher sagte, es werde in einem Mordfall ermittelt.

Die örtliche Polizei bestätigt allerdings bislang nicht, dass es sich um die Freundin des Läufers handelt. Jedoch, dass eine 30 Jahre alte Frau viermal in Kopf und Armen getroffen wurde. Zunächst soll versucht worden sein, die Frau vor Ort wiederzubeleben. Die Beamten haben eine Neun-Millimeter-Pistole gefunden und bestätigen, dass Pistorius in das Geschehen verwickelt gewesen sein soll.

Ihr Agent bestätigte nach einem Bericht der Nachrichtenagentur SAPA news agency das es sich bei der Toten um das Model Reeva Steenkamp, Lebensgefährtin von Pistorius, handelt. Henke Pistorius, Vater des Athleten, drückte der Familie von Steenkamp sein Mitgefühl aus und sagte: "Falls jemand ein Statement abgeben wird, wird es Oscar sein. Er ist traurig im Moment."

Nach Informationen der Zeitung "Beeld", die sich auf eine Polizeiquelle beruft, sollen die Schüsse versehentlich abgegeben worden sein. Der Schütze habe die Frau für eine Einbrecherin gehalten. Möglicherweise habe Steenkamp ihren Freund zum Valentinstag überraschen wollen.

Oscar Pistorius wurden im Alter von elf Jahren die Beine unterhalb der Knie amputiert. Er litt seit der Geburt an einem Gendefekt. Der südafrikanische Sportstar, der auch "Blade Runner" genannt wird, sorgte bei den Olympischen Spielen für Aufsehen, weil er sich als erster beidseitig amputierter Athlet mit Unterschenkel-Prothesen mit den besten nichtbehinderten Sportlern der Welt messen ließ. Sein Auftreten sorgte für Diskussionen und Bewunderung.

Der Fall löste in Südafrika eine Diskussion über die Waffengesetze des Landes aus. Die Angst vor Verbrechen ist in Südafrika wegen seiner hohen Kriminalität sehr hoch. Insbesondere gelten die Kriminellen hier als besonders gewaltbereit. Oft werden bei Einbrüchen nicht nur Wertgegenstände gestohlen, sondern auch die Einwohner schwer misshandelt, zuweilen getötet.

swd/kmi/AFP/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(