VG-Wort Pixel

Bochum Polizei schreibt an Fahrerflüchtigen - und erhält Antwort

Hinter dem Scheibenwischer eines Streifenwagens fand die Polizei den Brief
Hinter dem Scheibenwischer eines Streifenwagens fand die Polizei den Brief
© Jens Wolf/DPA
Es ist ein ungewöhnlicher Fall: Fünf Jahre nach einer Fahrerflucht in der Halloween-Nacht hat die Polizei an den Schuldigen appelliert - und nun an einem Streifenwagen einen Brief mit Hinweisen gefunden.

Fünf Jahre nach einem tödlichen Verkehrsunfall in der Halloween-Nacht hat ein anonymer Brief die Ermittler auf eine neue Fährte gebracht. Einen Tag vor Ablauf einer Verjährungsfrist fand die Polizei in Witten (Nordrhein-Westfalen) in der Nacht zum Samstag ein dreiseitiges Schreiben hinter dem Scheibenwischer eines Streifenwagens. Der handschriftliche Brief nenne Namen und gebe eindeutige Hinweise auf das Umfeld des Täters, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Wer den Brief verfasst hat, wurde noch ermittelt.

Auch "Aktenzeichen XY" berichtete

Vor fünf Jahren war ein 20-jähriger Mann auf dem Heimweg von einer Halloween-Party überfahren und ohne Hilfe zurückgelassen worden. Eine Krankenschwester fand das Opfer tot auf. Trotz einer Belohnung und eines Zeugenaufrufs im vergangenen Jahr in der TV-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" blieb der Fahrer des Autos unbekannt. Die Polizei hatte bis zuletzt versucht, den flüchtigen Fahrer zu finden. Auf ihrer Internetseite hatte sie erst vor wenigen Tagen an das Gewissen des Fahrers und an eventuelle Mitwisser appelliert.

Nach der Auswertung des Schreibens durch die Polizei kann die Staatsanwaltschaft Bochum nun die Verjährung unterbrechen und Verdächtige vernehmen. Allerdings nur, sofern schwerwiegende Hinweise vorliegen, die auf eine fahrlässige Tötung und Fahrerflucht schließen lassen.

car DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker