HOME

Affäre mit 15-jährigem Fan: Vom Fußballfeld ins Gefängnis: Die verlorene Ehre des Adam Johnson

Der britische Fußball-Profi und Ex-Nationalspieler Adam Johnson muss wegen einer Affäre mit einer Minderjährigen ins Gefängnis. Sein Verein hat ihn gefeuert, die Freundin verlassen und seine kleine Tochter wird er auch eine Weile nicht sehen. Er steht vor den Trümmern eines Fußballer-Lebens.

Adam Johnson vor Gericht

Adam Johnson und seine mittlerweile Ex-Freundin Stacey Flounders auf dem Weg ins Gericht

Adam Johnson, 28 Jahre, hat Einiges erreicht in seiner Fußballer-Karriere. Bereits mit 17 Jahren debütierte er für den FC Middlesbrough im Uefa Cup. Er spielte für Manchester City und zwölfmal für die englische Nationalmannschaft. Zuletzt war er beim AFC Sunderland unter Vertrag, dem Premier League-Club seiner Geburtsstadt. Dort schoss er am 6. Februar 2016 sein letztes Tor beim 2:2 gegen Jürgen Klopps FC Liverpool. Fünf Tage später feuerte ihn sein Club - nun muss Johnson ins Gefängnis.

Adam Johnson hat sich vor Gericht schuldig bekannt, sexuellen Kontakt mit einem 15-jährigen Fan gehabt zu haben. Er habe sie verführt, berührt und geküsst. Mindestens 834 Whatsapp-Nachrichten sollen sich der Fußballstar und das Mädchen geschrieben haben. Weitere Sexualvergehen hat Johnson bestritten.

Adam Johnson erwarten fünf bis zehn Jahre Haft

Eine Jury hat Johnson für schuldig befunden, das junge Mädchen auf sexuelle Weise berührt zu haben, zum Sex sei es aber nicht gekommen. Dennoch machte Richter Jonathan Rose dem Fußballer in der Verhandlung klar, dass er mit einer Gefängnisstrafe rechnen müsse. Er lasse ihn auf Kaution frei, damit sich Johnson von seiner kleinen Tochter verabschieden könne, "Sie werden sie einige Zeit nicht sehen". Das Strafmaß wird in den kommenden Tagen verkündet. Den 28-Jährigen erwartet eine Haftstrafe von fünf bis zehn Jahren.

Damit steht Johnson vor den Trümmern seiner Karriere und seines Lebens. Neben dem Verein hat ihn auch Sponsor Adidas fallengelassen. Seine Freundin Stacey Flounders - die Mutter seiner 13 Monate alten Tochter -, die ihm zu Beginn des Verfahrens noch beigestanden hatte, hat sich mittlerweile von ihm getrennt. "Was soll ich unserer Tochter erzählen, wenn sie alt genug ist, um zu verstehen, was du getan hast", soll Flounders laut der "Sun on Sunday" ihrem Ex am Telefon gesagt haben. Im Laufe des Verfahrens erzählte Flounders, dass sie auch unter zahlreichen weiteren Seitensprüngen Johnsons gelitten habe.

Party bis zuletzt

Johnson selbst hat offenbar jetzt erst das Ausmaß seiner ganzen Misere begriffen. Der Fußballstar hatte wohl nicht mit einer Gefängnisstrafe gerechnet, wie der "Mirror" von dem mit Johnson befreundeten Model Julie Hall erfahren hat. Die beiden hatten sich vergangenes Jahr in Dubai kennengelernt - zwei Monate nach Johnsons erstmaliger Verhaftung - und waren bei Partys auf Booten und in teuren Clubs gesehen worden. Auch auf dem Fußballplatz brachte Johnson trotz des schwebenden Verfahrens bis zuletzt Leistung.

Nun gestand er Hall, er habe einen riesigen Fehler gemacht und müsse die Konsequenzen tragen. Er hoffe, dass die Zeit im Gefängnis schnell vorbeigehe. Johnson glaubt nicht, dass er jemals wieder professionell Fußball spielen wird.