VG-Wort Pixel

Geesthacht bei Hamburg Wurden sie als Geiseln gehalten? Vermisste Männer wieder aufgetaucht

Die Polizei sucht nach den mutmaßlichen Entführungsopfern Deniz K. und Mohammad N. aus Hamburg bzw. Geesthacht
Die Polizei sucht nach den mutmaßlichen Entführungsopfern Deniz K. (l.) und Mohammad N. aus Hamburg bzw. Geesthacht
© Polizeidirektion Lübeck
Die Polizei in Schleswig-Holstein suchte mit Hochdruck nach zwei Männern, die womöglich in Geesthacht bei Hamburg entführt worden sind. Welche Rolle spielte ein schwarzer BMW?

Update:

Die beiden Vermissten und das Auto sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft wieder aufgetaucht. Die Fahndung ist daher beendet. Wir haben die Fotos der beiden Männer daher verpixelt und ihre Namen abgekürzt. 

Was hinter der vermuteten Entführung steckte, ist weiterhin unklar. "Der Sachverhalt konnte bislang aufgrund der Angaben der beiden Männer nur wenig erhellt werden. Nach ihren Schilderungen wäre nicht von einer Geiselnahme zu ihrem Nachteil auszugehen. Beide geben an, nicht zu wissen, um wen es sich bei den Tätern, die sie festgehalten haben sollen, gehandelt hat", teilte eine Sprecherin der Lübecker Staatsanwaltschaft am Donnerstagvormittag mit. Die Ermittlungen werden den Angaben zufolge fortgesetzt.

Originalmeldung:

Es könnte ein Wettlauf gegen die Zeit werden. Polizei und Staatsanwaltschaft in Schleswig-Holstein suchen nach zwei Männern, die womöglich entführt worden sind und jetzt als Geiseln gehalten werden.

Weil bisherige Ermittlungen nicht zum Auffinden der Vermissten geführt haben, wenden sich die Ermittlungsbehörden jetzt mit Fotos der beiden an die Öffentlichkeit und fragen: Wer hat Mohammad N. aus Geesthacht und Deniz K. aus Hamburg gesehen oder weiß, wo sie verblieben sind?

Die Polizei sucht nach den mutmaßlichen Entführungsopfern Deniz K. und Mohammad N. aus Hamburg bzw. Geesthacht
Die Polizei sucht nach den mutmaßlichen Entführungsopfern Deniz K. (l.) und Mohammad N. aus Hamburg bzw. Geesthacht
© Polizeidirektion Lübeck

Das Auto des 41-Jährigen Deniz K. war am vergangenen Sonntag (18. Juli) am späten Nachmittag in der Vierlander Straße in einem Gewerbegebiet der 30.000-Einwohner-Stadt Geesthacht vor den Toren Hamburgs verlassen entdeckt worden. "Aufgrund der Auffindesituation gehen die Ermittler davon aus, das K. dort von bislang unbekannten Tätern in deren Gewalt gebracht und verschleppt wurde", so Polizei und Staatsanwaltschaft in einer Mitteilung an die Presse, ohne ins Detail gehen zu wollen.

Hintergründe für mögliche Geiselnahme in Geesthacht unklar

Der 42-jährige Mohammad N. wurde nach Polizeiangaben am selben Tag zwischen 18 und 19 Uhr zuletzt im Geesthachter Stadtgebiet gesehen. Zu dem Umständen seines Verschwindens und zur möglichen Beziehung der beiden Vermissten untereinander machten die Behörden zunächst keine Angaben. Sie sollen am Abend des 18. Juli miteinander verabredet gewesen sein. Ob dieses Treffen stattgefunden hat, ist nicht bekannt.

Zu möglichen Hintergründen oder einem Motiv für die mutmaßliche Entführung teilten die Beamten nichts mit – zum "Schutz der laufenden Ermittlungen", wie es hieß.

BMW X6: Ein ähnliches Fahrzeug sucht die Polizei
BMW X6: Ein ähnliches Fahrzeug sucht die Polizei
© BMW Group / PR

Neben den beiden vermissten Männern suchen die Ermittler auch nach dem Auto der Lebensgefährtin von Mohammad N. Der 42-Jährige habe es sich für den Abend seines Verschwindens ausleihen wollen. Bei dem Auto handelt es sich um einen schwarzen BMW X6 mit Hamburger Kennzeichen. Der Wagen soll auffällige schwarze Felgen haben.

Hinweise zum Aufenthaltsort der beiden Vermissten oder zu dem verschwundenen BMW nimmt die Kriminalpolizei Lübeck unter der Telefonnummer (0451) 1310 oder per E-Mail unter K1.Luebeck.BKI@polizei.landsh.de entgegen.

Quellen: Polizeidirektion Lübeck (1), Polizeidirektion Lübeck (2), Polizeidirektion Lübeck (3), Nachrichtenagentur AFP

wue

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker