HOME

Gefährlicher Kinderspielplatz: Junge findet Rohrbomben im Sandkasten

Auf einem Kinderspielplatz im bayerischen Emmering sind zwei Rohrbomben entdeckt worden. Ein Anwohner und sein fünfjähriger Sohn fanden die beiden selbstgebastelten Sprengsätze. Drei Lehrlinge gestehen dem LKA die Tat.

Auf einem Kinderspielplatz im bayerischen Emmering sind zwei Rohrbomben entdeckt worden. Ein Anwohner und sein fünfjähriger Sohn fanden die beiden selbstgebastelten Sprengsätze am Montag vergangener Woche im Sandkasten und im Gebüsch des Spielplatzes, wie das bayerische Landeskriminalamt am Montag in München mitteilte. Bereits in der Nacht zuvor hatte der Zeuge den Angaben zufolge einen lauten Knall vom Spielplatz her gehört und drei junge Männer mit einem Auto wegfahren sehen.

Da sich der Zeuge das Kennzeichen gemerkt hatte, konnten die mutmaßlichen Täter nun ermittelt werden. Laut LKA handelt es sich um drei Lehrlinge im Alter von 19 bis 21 Jahren aus dem Raum Fürstenfeldbruck. Alle drei hätten zugegeben, die Rohrbomben selbst gebaut zu haben, indem sie das Pulver aus übriggebliebenen Silvesterkrachern verwendeten. Nach Erkenntnissen der Ermittler waren die zwei Sprengkörper voll funktionsfähig, wobei einer bereits gezündet war. Gegen die Tatverdächtigen wurde Anzeige wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz erstattet.

tmm/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel