HOME

Geplanter Auftragsmord: Polizist wollte Exfreundin umbringen lassen

Nachdem die Beziehung in die Brüche gegangen war, wollte ein Polizist aus dem Süden Sachsen-Anhalts seine Exfreundin umbringen lassen. Der Plan flog auf.

Die Polizei im Süden Sachsen-Anhalts musste einen Mann aus den eigenen Reihen festnehmen

Die Polizei im Süden Sachsen-Anhalts musste einen Mann aus den eigenen Reihen festnehmen

Ein Polizist aus dem Süden Sachsen-Anhalts soll einen anderen Mann beauftragt haben, seine ehemalige Lebensgefährtin zu töten. Ein Ermittlungsrichter erließ gegen den Beamten Haftbefehl wegen Anstiftung zu einer Straftat, wie die Polizei in Halle am Freitag mitteilte. Ausgeführt wurde die Tat nicht.

Die Polizei sei vergangene Woche informiert worden, dass der Beamte einen anderen Mann zu der Tat angestiftet haben soll, sagte Polizeisprecher Ralf Karlstedt. Bei den Ermittlungen seien dann weitere Erkenntnisse gewonnen worden.

Die Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl, das Amtsgericht Halle erließ ihn am Freitagvormittag. Der Beamte wurde in Untersuchungshaft genommen. Zudem wurde er bis auf Weiteres vom Dienst suspendiert.

Es handele sich um einen Beamten, der im Bereich der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd eingesetzt gewesen sei, sagte der Sprecher. Die Ermittlungen stünden noch am Anfang. Einzelheiten könne er deshalb nicht nennen. Auch ließ er offen, ob der Mann, der die Frau töten sollte, sich selbst an die Polizei wandte.

ono/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel