HOME

Messerattacke von Grafing: Mutmaßlicher Angreifer wird psychiatrische Klinik eingewiesen

Hätte die Messerattacke von Grafing verhindert werden können? Nach Behördenangaben hatte sich der mutmaßliche Angreifer kurz vor der Tat in einer Klinik behandeln lassen. Nun wurde er in die Psychiatrie eingewiesen.

Blumen liegen auf den Stufen zum Bahnsteig des S-Bahnhofs in Grafing

Blumen liegen auf den Stufen zum Bahnsteig des S-Bahnhofs in Grafing. Der Messerstecher hatte offenbar psychische Probleme.

Nach der tödlichen Messerattacke von Grafing bei München wird der Täter in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen. Der Ermittlungsrichter ordnete am Mittwoch keine Untersuchungshaft, sondern die einstweilige Unterbringung in der geschlossenen Abteilung einer Nervenklinik an.

Zur Begründung teilte das Bayerische Landeskriminalamt mit, dass der 27-Jährige nach Begutachtung eines medizinischen Sachverständigen an einer psychischen Erkrankung leide. Es lägen "dringende Gründe für die Annahme vor, dass er im Zustand der Schuldunfähigkeit oder zumindest verminderten Schuldfähigkeit die Taten begangen hat".

Schon zwei Tage vor der Tat hatte der Mann sich in einer Klinik stationär behandeln lassen. Das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) bestätigte am Mittwoch Medienberichte, wonach der 27 Jahre alte Verdächtige auf Anraten seiner Großeltern wegen seelischer Probleme einen Tag in einem Krankenhaus in Gießen zubrachte. Am Montagmorgen habe er die Klinik wieder verlassen. Den Berichten zufolge heißt der Mann Paul H., der Name ist jedoch noch nicht offiziell bestätigt.

"Wir redeten mit Engelszungen auf ihn ein"

Nach Informationen der "tz" hatten die Großeltern erfolglos versucht, dafür zu sorgen, dass ihr Enkel behördlich in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen wird. "Wir haben die Polizei gebeten, ihn in eine Klinik einzuweisen. Aber die Beamten lehnten das ab“, zitiert das Blatt den Großvater.  "Wir redeten mit Engelszungen auf ihn ein und brachten Paul nach Gießen in eine Klinik." Von dort verschwand der 27-Jährige am Montagmorgen jedoch wieder.

Der mutmaßliche Täter soll am Mittwochnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Dann entscheidet sich, ob er in Untersuchungshaft oder in eine psychiatrische Klinik kommt. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann aus Hessen Mord und dreifachen Mordversuch vor. Der anscheinend geistig Verwirrte  hatte ersten Ermittlungen zufolge am Dienstagmorgen an einem Bahnhof in Grafing bei München einen 56 Jahre alten Fahrgast erstochen und anschließend drei weitere Männer mit Messerstichen teils lebensgefährlich verletzt. Das Motiv für die Bluttat ist noch unklar.

mad / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(