Grausame Eltern Eigene Kinder betäubt und missbraucht


Das Landgericht Zweibrücken hat ein Paar, das seine eigenen Kinder sexuell missbraucht hat, zu hohen Haftstrafen verurteilt. Eines der Opfer war gerade vier Jahre alt.

Das Landgericht Zweibrücken hat ein Paar, das seine und andere Kinder mit Schlafmitteln betäubt und sexuell missbraucht hat, am Dienstag zu hohen Haftstrafen verurteilt. Der 32 Jahre alte Vater muss sechs Jahre und neun Monate ins Gefängnis, seine Partnerin (37) vier Jahre und drei Monate. Nach Feststellung des Gerichts hatten die Eltern von 2002 bis 2005 die anfangs neun Jahre alte Tochter der Frau sowie ihre beiden Nichten sexuell misshandelt. Auch seine damals vier Jahre alte Tochter hatte der Mann missbraucht. Das Paar filmte und fotografierte die Taten.

Die beiden Angeklagten hatten gestanden, dass die Kinder sie mit den Händen befriedigen mussten. Auf Grund ihrer Aussage blieb den Opfern eine Zeugenaussage vor Gericht erspart. Sie hätten nach bisherigen Erkenntnissen "keine bleibenden Schäden" davongetragen, sagte eine Gerichtssprecherin. Bei dem zwei Tage dauernden Prozess war die Öffentlichkeit ausgeschlossen worden. Eine erwachsene Frau, die dem Gericht zufolge selbst von dem Paar betäubt und missbraucht worden war, hatte die Ermittlungen ins Rollen gebracht.

Mit seinem Urteil war das Gericht dem Antrag der Staatsanwaltschaft gefolgt. Auch die beiden Verteidiger hätten sich dem Strafmaß angeschlossen, sagte die Sprecherin. Das Urteil ist rechtskräftig.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker