HOME

Grausamer Mord in Peru: Häftling mauert tote Freundin in seiner Zelle ein

Ein niederländischer Gefängnisinsasse in der peruanischen Hauptstadt Lima bekommt Besuch von seiner Freundin. Nach einem Streit erhängt er sie und mauert die Frau ein. Schwer vorstellbar: Die Leiche blieb über Monate unentdeckt.

Ein in Peru wegen Drogenhandels inhaftierter Niederländer hat seine peruanische Freundin während eines Besuchs im Gefängnis getötet und in seiner Zelle eingemauert. Wie die Polizei jetzt mitteilte, gestand der 32-jährige Mann das Verbrechen vom August, nachdem Gefängniswärter wegen des Leichengeruchs misstrauisch geworden waren.

Offenbar erhängte er seine 22-jährige Freundin im Anschluss an einen Streit in dem überfüllten Lurigancho-Gefängnis in Lima. Strafvollzugsbeamte brachten die Leiche inzwischen ins Leichenschauhaus.

Der grausige Fund befeuerte eine Diskussion über den Strafvollzug in Peru. Kritisiert wird unter anderem der vollständige Mangel an Kontrolle über Besucher sowie die Tatsache, dass das Lurigancho-Gefängnis bei seinem Bau in den 60er Jahren für 2000 Häftlinge ausgelegt war - mittlerweile sollen rund 8000 Menschen dort einsitzen.

be/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel