VG-Wort Pixel

Brutaler Raub in Griechenland Mann muss miterleben, wie Einbrecher seine Frau vor den Augen ihres Babys erdrosseln

Ein Auto der griechischen Polizei bei Dunkelheit
Die Polizei in Griechenland sucht nach einem brutalen Überfall auf ein Ehepaar in einem Athener Vorort nach den Tätern (Symbolfoto)
© Giorgos Kontarinis/ / Picture Alliance
In Griechenland ist eine Familie brutal überfallen worden. Während der Mann hilflos gefesselt am Boden lag, musste er mit anhören, wie die Täter seine Frau erwürgten – im Beisein ihres elf Monate alten Babys.

Die Polizei in Griechenland ermittelt in einem unfassbar brutalen Überfall. In einem Vorort von Athen sind bewaffnete Männer am Dienstag in das Haus einer jungen Familie eingebrochen. Rund eine Stunde lang bedrohten sie das Paar und die elf Monate alte Tochter mit Pistolen, fesselten den Ehemann und erwürgten schließlich dessen ebenfalls gefesselte Ehefrau.

Wie die britische "Daily Mail" berichtete, drangen die drei Einbrecher gegen 4.30 Uhr morgens durch ein Kellerfenster in das Haus des Paares ein. Im Erdgeschoss trafen sie auf den Hund der Familie, strangulierten das Tier mit seiner Leine und hingen es am Treppengeländer auf. 

Täter fesselten Ehefrau ans Bett 

Dann schlichen die Maskierten ins Obergeschoss, wo das Ehepaar neben seiner elf Monate alten Tochter schlief. Sie bedrohten die Bewohner mit Schusswaffen, fixierten den 33-jährigen Familienvater, einen Hubschrauberpiloten, am Fußboden und fesselten seine 20-jährige Frau, eine in England geborene Studentin, ans Bett. 

Als die Männer die Herausgabe von Schmuck und Bargeld forderten, verriet ihnen der Mann sofort, dass er in einer Monopoly-Schachtel eine größere Summe gebunkert hatte. Das Paar hatte sich nur wenige Monate zuvor ein Grundstück gekauft und wollte damit die Bauarbeiter bezahlen. 

Einbrecher erwürgten junge Mutter, weil sie schrie

Doch das Geld war den Einbrechern offenbar nicht genug. Etwa eine Stunde lang folterten sie das Paar und verlangten Schmuck und Bargeld, fragten nach einem Safe. Sie drohten zudem, dem Baby etwas anzutun. Als sie eine Waffe auf die Schläfe des Kindes richteten, habe seine Frau angefangen zu schreien. Um sie ruhig zu stellen, hätten sie sie mit einer Hose gewürgt.  

"Ich hörte, wie meine Frau um Hilfe schrie, während ich an das Bett gefesselt war", soll der Mann der Polizei erzählt haben. "Plötzlich konnte ich die Stimme meiner Frau nicht mehr hören."  Die drei Männer waren mit den Wertsachen geflüchtet.

Regierung in Griechenland setzt Belohnung aus

Gegen 6 Uhr morgens gelang es ihm schließlich, die Polizei zu informieren. Da war seine Frau bereits tot. Er und seine kleine Tochter wurden in ein Krankenhaus eingeliefert.

Laut "The Guardian" hat die griechische Regierung eine Belohnung von 300.000 Euro ausgesetzt um die Täter zu fassen. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Bande gut organisiert war, das Ehepaar vor dem Überfall wahrscheinlich observierte und irgendwie wusste, dass sie eine große Menge Bargeld zu Hause aufbewahrten. 

Screenshot aus einem Überwachungsvideo: Ein Mann schlägt einen Hunde-Räuber in die Flucht

Sehen Sie im Video: Bei einem 33-jährigen Engländer klingelt es am Abend an seiner Haustür. Als er öffnet, versuchen drei Kriminelle in sein Haus einzudringen. Ziel sind offenbar die Hunde des Opfers. Doch wie ein Überwachungsvideo zeigt: Die Täter haben die Rechnung ohne den mutigen Hunde-Besitzer gemacht.

Quellen:  "Daily Mail", "The Guardian"

jek

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker