VG-Wort Pixel

Großrazzia bei Bandidos Polizisten nehmen zwölf Verdächtige fest


Die Welle von Razzien gegen Rockerbanden rollt weiter: In Berlin und Brandenburg hat die Polizei Wohnungen und Vereinsheime von Bandidos-Mitgliedern durchsucht. Dabei nahm sie zwölf Verdächtige fest.

Mit einer groß angelegten Razzia sind rund 1000 Polizisten gegen Rockerclubs in Berlin und Brandenburg vorgegangen. Die Fahnder durchsuchten am Donnerstag 74 Wohnungen, Arbeitsstätten und Vereinsheime in beiden Bundesländern. Sie vollstreckten mehrere Haftbefehle wegen des Verdachts bandenmäßigen Rauschgifthandels, insgesamt wurden zwölf Verdächtige festgenommen.

Schwerpunkt der Razzia war ein Clubhaus von Bandidos in Hennigsdorf (Oberhavel) nördlich von Berlin. Dabei kamen auch Spezialkräfte der GSG 9 zum Einsatz. Seit rund einer Woche gibt es immer wieder Razzien gegen Rockerclubs in Berlin und Brandenburg.

"Es geht hier um den Nachweis des Drogenhandels durch Mitglieder der Rockergruppierung", sagte ein Sprecher der Polizei. Die Durchsuchungen seien von langer Hand geplant gewesen und gingen auf ein Verfahren der Staatsanwaltschaft aus dem Jahr 2011 zurück.

Beamte beschlagnahmen Drogen und Waffen

Die Aktion, die in den frühen Morgenstunden begann, dauerte am Mittag noch an. In Hennigsdorf setzte die Polizei Spürhunde ein und stellte mutmaßliches Kokain sicher. Auch scharfe Schusswaffen wurden beschlagnahmt. Präsident des dortigen Rocklerclubs Bandidos del Este ist ein ehemaliger Berliner Polizist. Er ist wegen eines Raubüberfalls im Jahr 1997 vorbestraft. Nach Angaben eines Polizeisprechers lag gegen ihn jedoch kein Haftbefehl vor.

Ein Augenzeuge in Hennigsdorf berichtete, einige Rocker seien in Handfesseln aus dem Vereinsheim nach draußen geführt worden. Bei der Erstürmung erschoss die Polizei einen Hund. Ein Hubschrauber kreiste am Morgen über dem Gelände des Clubs - ein großer Gebäudekomplex im Zentrum der Stadt Hennigsdorf.

Der Berliner Senat hatte vor rund einer Woche die einflussreichste Hauptstadt-Gruppe der Hells Angels verboten. Mehrere Mitglieder der Berliner Hells Angels und der verfeindeten Bandidos waren zuvor zu den Brandenburger Rockern übergelaufen. Für Aufsehen hatte gesorgt, dass eine geplante Großrazzia gegen die Hells Angels in Berlin zuvor verraten worden war.

mad/mlr/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker