HOME

Haftbefehl: 30-Jähriger gesteht Campingplatz-Morde

Nur einen Tag nach dem Doppelmord auf einem Campingplatz in Cuxhaven scheint die Bluttat aufgeklärt. Der 30-jährige Ex-Freund eines der beiden Opfer legte ein Geständnis ab.

Nach dem Doppelmord auf einem Campingplatz in Cuxhaven hat das örtliche Amtsgericht gegen den 30-jährigen mutmaßlichen Täter Haftbefehl erlassen. Der Ex-Freund eines der Opfer habe gestanden, die zwei 27-jährigen Frauen mit zahlreichen Messerstichen getötet zu haben, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stade am Donnerstag. Insbesondere mehrere Stichwunden im Oberkörper seien laut Obduktion tödlich gewesen.

Bei seinem Geständnis gegenüber Polizei und Haftrichter habe der Mann aus Peine angegeben, die Trennung von seiner Ex-Freundin nie wirklich verwunden zu haben. Er sei in der Nacht zum Mittwoch auf den Campingplatz im Cuxhavener Stadtteil Sahlenburg gefahren, wo die 27-Jährige mit einer Freundin Urlaub verbrachte. Er habe beide Frauen schlafend vorgefunden. Als seine Ex-Partnerin aufgewacht sei, habe er mit einem mitgebrachten Küchenmesser auf sie eingestochen. Dann sei die andere Frau ebenfalls aufgewacht, und er habe auch auf sie eingestochen.

Haftbefehl wegen Mordes und Totschlags

Der Cuxhavener Richter erließ nach dem Geständnis Haftbefehl wegen Mordes und Totschlags. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wertete er die zweite Tat als Mord, da der Verdächtige damit die Tötung seiner früheren Freundin habe verdecken wollen.

Urlaubsgäste hatten am Mittwochmorgen die Leichen der beiden toten Frauen aus Peine und Winsen/Aller auf dem Campingplatz entdeckt. Die Polizei richtete daraufhin eine 40-köpfige Mordkommission ein. Aufgrund von Hinweisen anderer Camper konnten die Fahnder den beschuldigten noch am selben Tag in seiner Heimatstadt Peine festnehmen.

AFP/AP / AP