HOME

Haigerloch in Baden-Württemberg: Neonazi rast absichtlich in Menschenmenge

Ein Skinhead fuhr in Haigerloch mit seinem Auto in eine Menschenansammlung und verletzte dabei mehrere Personen. Anschließend sei es zu einer "wilden Schlägerei" gekommen.

Nach einem Streit mit Fastnachtern ist am Sonntag in Haigerloch (Baden-Württemberg) ein Skinhead mit seinem Auto in eine Menschengruppe gefahren. Drei Menschen wurden nach Polizeiangaben verletzt. Das Auto erfasste sie und schleuderte sie zu Boden. Sie erlitten Quetschungen, Risswunden und starke Prellungen.

Der Polizei zufolge hatte ein halbes Dutzend Skinheads nach einer Tanzveranstaltung am frühen Morgen 20 bis 30 jüngere Festbesucher provoziert. Als die aggressive Stimmung sich hochschaukelte, sei der Skin in die Gruppe gefahren und danach zu Fuß an den Tatort zurückgekehrt, berichtete die Polizei.

Es sei zu einer "wilden Schlägerei" gekommen. Mehrere alarmierte Streifen konnten die Kontrahenten schließlich trennen. Am Ende gab es mehrere Verletzte. Fünf Skins - darunter auch eine junge Frau - im Alter zwischen 17 und 21 Jahren wurden vorläufig festgenommen.

Der Autofahrer muss vor den Haftrichter. Die Hintergründe des Streits waren zunächst unklar. Alkohol soll auf beiden Seiten im Spiel gewesen sein.

kave/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel