HOME

Hamburger Stadtteil Bramfeld: Frauenleiche vor Wohnhaus abgelegt – Fall bleibt rätselhaft

Was geschah am Abend in Hamburg-Bramfeld? Nachdem dort vor einem Wohnhaus eine Frauenleiche abgelegt wurde, nahm die Polizei zwei Männer fest. Einen Tatverdacht gegen sie bestehe jedoch nicht.

Polizeieinsatz Hamburg

Die Hamburger Polizei rückte zunächst mit einem Großaufgebot im Stadtteil Bramfeld an, da sie von einem Tötungsdelikt ausging

DPA

Der Fall der vor einem Wohnhaus in Hamburg abgelegten Frauenleiche wirft weiter viele Fragen auf.

Sicher ist bislang: Ein Anwohner beobachtete im Stadtteil Bramfeld, wie ein Unbekannter eine Frauenleiche vor einem Mehrfamilienhaus abgelegt hat, und alarmierte die Polizei.

Da man zuerst von einem Tötungsdelikt ausgegangen sei, sei ein Großaufgebot von Polizei, Feuerwehr und Landeskriminalamt (LKA) die ganze Nacht in dem Hamburger Stadtteil aktiv gewesen, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur DPA. Mehrere Wohnungen seien überprüft worden, Bewohner des Mehrfamilienhauses, aus dem die Frauenleiche offenbar getragen wurde, wurden befragt.

Hamburger Polizei nahm zwei Männer fest

Nach dem Leichenfund nahmen Polizeibeamte zwei Männer vorläufig fest: einen 37-Jährigen, der sich in derselben Wohnung wie zuvor die verstorbene Frau aufgehalten haben soll, und einen 55-Jährigen.

Gegen beide habe sich der Tatverdacht nicht erhärtet, sagte ein Sprecher der Hamburger Polizei dem stern. Medienberichte, wonach der ältere der beiden die Leiche vor dem Wohnhaus abgelegt hat, konnte der Sprecher nicht bestätigen. Der 37-Jährige wurde wegen des Verdachst des illegalen Aufenthalts auf die Wache gebracht.

Bei der Toten handelt es sich um eine 50-jährige Ghanaerin, teilte die Polizei am Vormittag mit. "Der Leichnam wurde dem Institut für Rechtmedizin zugeführt. Nach ersten Erkenntnissen liegen keine Hinweise auf Fremdverschulden vor", so ein Sprecher. Wann, wo und warum die Frau gestorben ist, sei noch unklar. Nach Angaben von Anwohner in dem Haus war sie schon länger krank, meldete die Nachrichtenagentur DPA.

Ob das Ablegen der Leiche überhaupt strafbar ist, ist laut Polizei zurzeit noch unklar.

Quellen: Polizei Hamburg, Nachrichtenagenturen DPA und AFP

wue