VG-Wort Pixel

Polizei ermittelt Zwei Tote in Hamburger Mehrfamilienhaus entdeckt

Straße neben dem Bahnhof Hamburg-Altona
Der Fundort der beiden Toten befindet sich in einem Mehrfamilienhaus in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Hamburg-Altona
© Bodo Marks / DPA
Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Hamburg-Ottensen meldeten Schüsse. Wenig später wurden zwei leblose Körper entdeckt. Die Polizei ermittelt.

Die Hamburger Polizei ermittelt nach dem Fund zweier Leichen in einem Mehrfamilienhauses im Stadtteil Ottensen.

Den Beamten seien um 8.45 Uhr telefonisch mehrere Schüsse gemeldet worden, sagte eine Polizeisprecherin dem stern. Laut "Hamburger Abendblatt" entdeckte eine Bewohnerin des Hauses die leblosen Körper eines Mannes und einer Frau, beide sollen Schussverletzungen aufgewiesen haben.

Polizeieinsatz am Bahnhof Hamburg-Altona

Herbeigeeilte Rettungskräfte konnten die beiden nicht mehr retten. Weil nicht sicher gewesen sei, ob sich ein möglicher Täter auf der Flucht befindet, rückte die Polizei mit einem Großaufgebot in der Scheel-Plessen-Straße neben den Gleisen des Bahnhofs Hamburg-Altona an. Die Umgebung wurde abgesperrt.

Nach ersten Erkenntnissen gehen die Ermittler inzwischen von einem Tötungsdelikt mit anschließendem Suizid aus. Die Mordkommission soll nun den Ablauf der Tat klären. Zur Identität der Toten wollte die Polizei mit Rücksicht auf die Ermittlungen und die noch nicht informierten Angehörigen zunächst keine Angaben machen.

Sie haben suizidale Gedanken? Auch in scheinbar ausweglosen Situationen gibt es viele Menschen, die helfen können. Hilfe bietet zum Beispiel die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter (0800) 1110111 oder (0800) 1110222 erreichbar. Auch eine Beratung über E-Mail ist möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

Der stern berichtet nur in Ausnahmefällen und mit großer Zurückhaltung über Suizide oder Tötungen mit anschließendem Suizid. Wir wägen wir das Informationsinteresse der Öffentlichkeit – beispielsweise ausgelöst durch einen größeren Polizeieinsatz – gegen die Interessen der Opfer und Betroffenen sorgfältig ab.

Quellen: Polizei Hamburg bei Twitter, "Hamburger Abendblatt", Nachrichtenagentur DPA 

Mehr zum Thema

Newsticker