HOME

Hamburg: Staatsanwalt ermittelt gegen Pastor wegen Kindesmissbrauchs

Die Hamburger Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen evangelischen Pastor wegen Kindesmissbrauchs und Besitzes von Kinderpornografie. Bei Ermittlungen gegen einen Kinderporno-Ring war der Geistliche als Downloader aufgefallen. Auch in seinem Kirchenamt war der Mann für kleine Kinder zuständig.

Wegen Kindesmissbrauchs und des Besitzes von kinderpornografischem Material ermittelt die Hamburger Staatsanwaltschaft gegen einen evangelischen Pastor. Auf dem Rechner des 47-Jährigen seien belastende Dateien entdeckt worden, bestätigte die Behörde. Die Ermittlungen wegen sexuellen Missbrauchs steckten dagegen noch in den Anfängen. Der Pastor wurde den Angaben zufolge bereits im September vom Dienst in seiner Gemeinde suspendiert.

Aufgefallen sei der Geistliche den Ermittlern im Rahmen eines Großverfahrens von Polizei und Bundeskriminalamt (BKA) in Frankfurt am Main gegen einen bundesweiten Kinderporno-Ring. "Er ist dort als Downloader aufgefallen", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Ende September sei dann bei einer Wohnungsdurchsuchung kinderpornografisches Material auf dem Rechner des Beschuldigten entdeckt worden.

Ein Sachverständiger prüfe derzeit, wann und in welchem Umfang der Pastor auf welche Dateien zugegriffen hat. Nach Angaben der Pressestelle der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche wurde der 47-Jährige schon nach ersten Verdachtsmomenten im Juli aus dem Dienst genommen. Mit Beginn des staatsanwaltlichen Verfahrens sei er dann suspendiert worden, sagte Sprecher Thomas Kärst. "Außerdem wurde ein kirchliches Disziplinarverfahren eingeleitet". Jetzt werde allerdings erst einmal das Urteil abgewartet. "Dann wird entschieden, was mit dem Pastor geschieht", erklärte Kärst.

EKD hält Vorgänge für "bedauerlich"

Der Beschuldigte sei unter anderem für die Betreuung von kleinen Kindern zuständig gewesen. Deshalb habe die Kirche sofort die Gemeindemitglieder informiert, darunter mehr als 200 Eltern, mit deren Kindern der Beschuldigte Kontakt hatte. "Ausgehend vom schlimmstmöglichen Fall haben wir versucht, mit aller gebotenen Vorsicht zu informieren", sagte Kärst.

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hält die Vorgänge für äußerst bedauerlich. "Ich erinnere mich nicht, dass dies evangelischen Pastoren jemals vorgeworfen wurde", sagte EKD-Sprecher Reinhard Mawick. Bisher sei ihm nur ein Fall in Hannover bekannt, bei dem gegen einen evangelischen Kirchenvertreter wegen Kindesmissbrauchs ermittelt wurde. Der Vorwurf des Besitzes von Kinderpornos sei jedoch einmalig. Wann die beiden Verfahren abgeschlossen werden, ist laut Staatsanwaltschaft noch nicht absehbar. "Ob sich der Vorwurf des sexuellen Missbrauchs letztendlich überhaupt gerichtsverwertbar rechtfertigen lässt, muss abgewartet werden", hieß es.

DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(