HOME

Fahndung nach Tätern: Männer reißen Frauen vom Rad und wollen sie vergewaltigen

Zwei Männer sollen in Hamburg versucht haben, zwei Frauen zu vergewaltigen. Ein durch Hilferufe alarmierter Zeuge vertrieb die Täter. Die Fahndung läuft.

Versuchte Vergewaltigung in Kleve: Eine Polizei-Sirene (Symbolbild)

Die Polizei Hamburg fahndet nach zwei Männern mit "südländischem" Aussehen

Die Polizei Hamburg fahndet nach zwei Männern, die am frühen Sonntagmorgen zwei Frauen in Hamburg vom Rad gerissen und versucht haben sollen, sie zu vergewaltigen. Einer Polizeipressemitteilung zufolge fuhren die beiden 26 und 30 Jahre alten Frauen auf einem Fahrradweg im Stadtteil Wilhelmsburg, als ihnen die zwei bislang unbekannten Männer zu Fuß entgegenkamen. Zunächst hätten sie ihnen Platz für die Durchfahrt gemacht, dann aber unvermittelt angegriffen und beide von den Fahrrädern gerissen. 

Auf dem Boden hätten sie auf die beiden Frauen eingeschlagen und sie auf einen nahegelegenen Grünstreifen gezerrt. Dort hätten sie dann versucht, die Opfer zu vergewaltigen. Durch Hilferufe konnten die Frauen einen Zeugen auf die Situation aufmerksam machen. Daraufhin ließen die Männer von ihren Opfern ab und flohen. Die hinzugerufene Polizei suchte der Mitteilung zufolge mit fünf Streifenwagen und einem Hubschrauber das Gebiet weiträumig ab - die Suche verlief allerdings erfolglos.

In Zahlen: Die traurige Realität von sexueller Gewalt in Deutschland

Hamburg-Wilhelmsburg: So sollen die Täter aussehen

Die beiden jungen Frauen seien mit "erheblichen Gesichtsverletzungen" in ein Krankenhaus eingeliefert und dort stationär behandelt worden. Die Täter beschrieben sie demnach wie folgt:

  • 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß
  • "südländisches" Erscheinungsbild
  • schlanke Figur
  • kurze, dunkle Haare
  • einer der Täter war mit einer hellen Oberbekleidung bekleidet
  • laut Polizei sei die Bekleidung der beiden Täter nach der Tat möglicherweise blutverschmiert

Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden von der Polizei gebeten, sich unter der Telefonnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg zu melden.

Die Tat ereignete sich demnach an einem Wirtschafts-/Radweg zwischen einem Kleingartenverein und der Anschlussstelle Georgswerder. Die Täter seien in Richtung Georgswerder geflohen. Das Fachdezernat für Sexualdelikte hat die Ermittlungen übernommen.

Text gegen sexuellen Missbrauch: Dieses Gedicht einer jungen Inderin müssen Sie hören


fin