VG-Wort Pixel

Harburg Polizei fahndet nach mutmaßlichen Vergewaltigern einer 14-Jährigen


In Harburg sollen mehrere Jugendliche eine 14-Jährige sexuell missbraucht und in einem Hinterhof abgelegt haben. Drei sind schon in Haft, zwei Verdächtige sind weiter flüchtig. Nach ihnen sucht die Polizei mit diesen Fotos.

Mit Fotos fahndet die Hamburger Polizei nach zwei Männern, die am 11. Februar an der Vergewaltigung einer 14-Jährigen beteiligt gewesen sein sollen. Alexander K. und Bosko P. stehen im Verdacht, das Mädchen gemeinsam mit anderen Jugendlichen in einer Wohnung in Harburg sexuell missbraucht zu haben. Anschließend sollen sie sie bei Minusgraden in einen Hinterhof gelegt haben. Für Hinweise, die zur Ergreifung von K. und P. führen, wurden eine Belohnung von bis zu 1500 Euro pro Person ausgesetzt.

Ein 16-Jähriger, ein 14-Jähriger und eine 15-Jährige, die die Tat gefilmt haben soll, sind laut Staatsanwaltschaft bereis in Haft. Der Gruppe wird unter anderem versuchter Mord vorgeworfen.

Opfer hat keine Erinnerung an die Tat in Harburg

Dem "Hamburger Abendblatt" zufolge hatte die 15-Jährige das Opfer in einer Wohnung mit den männlichen Jugendlichen zusammengebracht. Dort sei so viel Alkohol geflossen, dass das Mädchen besinnungslos betrunken war. Drei der Männer hätten das wehrlose Mädchen dann sexuell missbraucht. 

Die 15-Jährige habe die Tat per Handy gefilmt. Dann sei das Opfer in einen Hinterhof gelegt worden. Es habe keine Erinnerung an die Tat, hieß es. Das Handy wurde sichergestellt. Die 14-Jährige stand unter der Obhut des Jugendamtes und war in einer Jugendwohnung untergebracht, bestätigte das Bezirksamt Wandsbek.

Hinweise zum Aufenthaltsort von Alexander K. und Bosko P. können beim Landeskriminalamt unter der Nummer 040-4286567 gegeben werden.

kis mit DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker