VG-Wort Pixel

Hausfriedensbruch und Beamtenbeleidigung Randalierer aus "Fernsehgarten" kassieren Anzeige


Sie haben mit Käse geworfen, Rauchbomben gezündet und laut gepöbelt - jetzt haben die Randalierer vom ZDF-Fernsehgarten Strafanzeigen kassiert.

Hausfriedensbruch, Pöbeleien und eine gezündete Rauchbombe: Weil sie am Sonntag im ZDF-"Fernsehgarten" randaliert haben sollen, haben mehrere Besucher Strafanzeigen kassiert. Während der Live-Sendung hatten Mitglieder einer 80-köpfigen Gruppe aus Köln Radau gemacht. "Das wird jetzt erstmal sauber ermittelt", sagte eine Mainzer Polizeisprecherin am Montag. Bisher seien zehn Anzeigen wegen Hausfriedensbruchs und zwei wegen Beamtenbeleidigung ergangen. Die Rauchbombe werde als versuchte gefährliche Körperverletzung angezeigt.

"Es handelte sich um Fans, viele angetrunken, die Unsinn im Kopf hatten", sagte ein ZDF-Sprecher der Mainzer "Allgemeinen Zeitung". Die Besucher hätten alle reguläre Eintrittskarten gehabt. "Die Gruppe hat gestört, von ihr ging aber keine Gewalt aus." Die Randalierer sollen unter anderem Gäste beleidigt und Gläser zerschmettert haben. Rund 80 Polizisten waren während der Sendung am Sonntag angerückt. Sie brachten die Störer zum Reisebus und begleiteten sie ein Stück auf der Heimreise.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker