VG-Wort Pixel

Schlägerei in Herne 15-Jähriger wird von Jüngeren fast totgeprügelt – Mordkommission ermittelt

Polizeiauto als Symbolfoto für Vorfall in Herne
Nach der brutalen Attacke auf den 15-Jährigen in Herne richtete die Bochumer Polizei eine Mordkommission ein
© Carsten Rehder / DPA
Auf einem Friedhof in Herne kam es zu einer schweren Prügelei unter Jugendlichen. Dabei wurde ein 15-Jähriger beinahe totgeschlagen. Die Täter sind zwölf und 13 Jahre alt.

Ein 15-jähriger Junge aus Herne hat einen tätlichen Angriff von anderen Kindern nur knapp überlebt. Wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Presseerklärung berichteten, ereignete sich der Vorfall bereits am Samstag im Bereich eines Friedhofs im nordrhein-westfälischen Herne.

Ersten Ermittlungen zufolge war der Teenager am frühen Samstagmorgen mit drei jüngeren Kindern aus Herne im Alter zwischen zwölf und 13 Jahren in Streit geraten. Daraufhin brachte das Trio den Jugendlichen zu Fall und traktierten ihn mit Tritten und Schlägen. Anschließend flüchteten sie.

Zeuge in Herne findet schwerverletzten Jugendlichen

Später fand ein Passant den schwerverletzten Jungen und verständigte den Notruf. Der 15-Jährige wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Sein Zustand ist mittlerweile stabil.

Weil jedoch zunächst eine Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte, richtete die Bochumer Polizei eine Mordkommission ein. Im Zuge der sofort eingeleiteten polizeilichen Maßnahmen ermittelten die Beamten gegen drei polizeibekannte, strafunmündige Kinder aus Herne.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Mordkommission dauern an.

14-Jährige in Gummersbach attackiert

Erst zwei Wochen zuvor kam es im Oberbergischen Kreis zu einem ähnlichen Vorfall. In Gummersbach hatte eine Gruppe von etwa fünf Jugendlichen zwischen 13 und 16 Jahren am Busbahnhof eine 14-Jährige und zwei Angehörige attackiert. Dabei wurde offenbar auch ein Schlagring eingesetzt. Zunächst hätten die Täter die 14-Jährige angegriffen und leicht verletzt. Als ihr Stiefvater und ihr zwölfjähriger Bruder zu Hilfe kommen wollten, seien die beiden ebenfalls leicht verletzt worden, erklärte die Polizei.

Heftige Auseinandersetzung: Flugzeugpassagier verweigert Maske – Streit mündet in Schlägerei

Zwei 13 Jahre alte Mädchen konnten die Beamten bei der anschließenden Verfolgung noch einholen. Sie gaben den Angaben zufolge falsche Personalien an und beleidigten die Polizisten lautstark. Um sich zu befreien, sollen sie getreten und um sich geschlagen haben. Da sich immer mehr Freunde der Beschuldigten versammelten und diese ihrerseits die Festnahme störten, mussten die Beamten schließlich Unterstützung anfordern und auch einen Diensthund einsetzen.

Nach erfolgter Identitätsfeststellung wurden die Eltern informiert. Während eine 13-Jährige aus der Wache zu ihrer Mutter begleitet wurde, trat die andere erneut zu und traf den Oberschenkel eines Polizisten. Auch vor der Wache randalierte sie im Beisein ihrer Mutter weiter. Eine Polizistin wurde leicht verletzt; sie war nicht mehr dienstfähig. Auch ein Polizist erlitt leichte Verletzungen.

Quellen:  Polizei Bochum, Polizei Oberbergischer Kreis, DPA

jek

Mehr zum Thema



Newsticker