HOME

Hooligan-Krawalle in Köln: "Hier steckt mehr drin als die Lust an der Randale"

Drohen nach Köln weitere Gewaltexzesse? Im stern-Interview warnt Experte Bernd Wagner vor einem Erstarken der Rechtsradikalen. Sie drohen, die Islamismus-Debatte für sich zu vereinnahmen.

"Hooligans und autonome Nationalisten sind straßenkampftrainiert", sagt Experte Bernd Wagner. Polizeiwagen umzuschubsen gehört noch zu den harmloseren Aktionen.

"Hooligans und autonome Nationalisten sind straßenkampftrainiert", sagt Experte Bernd Wagner. Polizeiwagen umzuschubsen gehört noch zu den harmloseren Aktionen.

Rund 4000 größtenteils gewaltbereite Hooligans, einige Hundert ebenfalls gewaltbereite Rechtsextremisten, 13 verletzte Polizisten, sechs Festnahmen: Das ist die deprimierende Bilanz des Gewaltexzess bei der Kundgebung "Hooligans gegen Salafismus" in Köln. Den Rechtsradikalismus-Experten Bernd Wagner überrascht die Härte der Eskalation nicht. Im Interview mit stern erklärt er, warum.

stern: Hat Sie die Gewalt in Köln überrascht?
Wagner: Nein. Vor wenigen Wochen gab es bereits unter anderem in Mannheim und Mönchengladbach ähnliche Aktionen, aber nicht in dieser Größe und weniger beachtet. Aber in der Szene haben sich diese Demonstrationen herumgesprochen und sich als politische Attraktion als tragfähig erwiesen.

Und keiner hat es bemerkt?
Man hat sehen können, dass sich da was entwickelt. Der Islam und der Salafismus als neues Reiz-und Schlüsselthema war klar. Für mich ist das nicht überraschend. Viele hatten frohlockt, dass die NPD schwächelt. Aber die Kräfte haben sich in den vergangenen zehn Jahren längst neu formiert. Mit Luft nach oben: Hier steckt mehr drin als die Lust an der Randale.

Inwiefern?
Hier wird nicht nur das Spaßprogramm gesucht. Die Aktivisten würden gerne zeigen, dass sie eine Volksmiliz sind. Man setzt auf die Angst vor dem Islam als militante Ideologie und auf die Angst vor dem Terror. Sie wollen den Eindruck vermitteln, wir sind die aufrechten Deutschen und wagen, was der Staat sich nicht traut.

Wer steckt dahinter?
Da sind vor allem die Netzwerker aus der freien rechtsradikalen Szene. Viele auch aus verdeckten Strukturen, die sich als Fussballfans darstellen, aber ein ideologisches Eigenleben entfalten. Rechtsradikale Hooligans und Neonazis sind kaum noch voneinander zu unterscheiden

Wie hat sich die Ideologie in den vergangenen Jahren entwickelt?
Anfang der 2000er Jahre wollten viele noch gemeinsam mit den Islamisten gegen das westliche Finanzkapital kämpfen, es gab Kontaktversuche, die allerdings von den Islamisten abgetan wurden. Jetzt, mit dem Terror des ISIS, können die islamfeindlichen Rechtsradikalen wieder ihr altes Programm auflegen.

In Köln sollen viele Randalierer betrunken gewesen sein..
...mag sein. Aber ich warne davor, diese Typen als dumpfbackige bekloppte Säufer abzutun. Sie haben offensichtlich militante Fähigkeiten und können mobilisieren, ohne dass es zu viele merken. So lange und anhaltend gegen die Polizei vorzugehen, das macht kein Freizeitclub. Da gibt es Koordinatoren, die den Ablauf puschen und organisieren. Und eine gewisse Taktik an den Tag legen. Hooligans und autonome Nationalisten sind strassenkampftrainiert.

Das wöchentliche Bundesliga-Spektakel als Trainingslager?
Durchaus. Das sind Übungsstrecken, wie wenn man bei der Armee Sturmbahnlauf trainiert fürs Gefechtsfeld.

Müsste man nach diesem Ereignis überlegen, Bundesligaspiele anders zu bewerten?
Die Vereine können diese Art von Gewalt nicht verhindern. Was da läuft, ist eine ideologisch instrumentalisierte Gewalt. Leute aus dem Umfeld der NSU, jahrelang erfahren.

Was würden Sie jetzt den Sicherheitsbehörden raten?
Man muss über härtere Polizeikonzepte nachdenken, aber vor allem und bundesweit über verstärkte Aufklärung im Vorfeld. Jetzt müssen die Sichehrheitskräfte einen Zahn zulegen. Ich fürchte nämlich eines: dass ein solches Ereignis wie in Köln, aus der Sicht der Rechtsradikalen durchaus erfolgreich, zu einem Exportschlager werden kann. Und die Bodentruppen einer europäischen Volksmiliz auch in Italien und Schweden und Frankreich kämpfen.

Jetzt wird im Internet schon für eine weitere Veranstaltung am 9. November vor dem Berliner Reichtstag getrommelt.
Ja, jetzt kommt der Machtkampf auf Touren. Eine solche Veranstaltung gehört beweisfähig verboten. Wenn man schon Geheimdienste hat, ich zähle derzeit 18, dann müssen die sich jetzt bewähren.

Interview: Uli Hauser
Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?