HOME

Frankreich: Hooligans wollen "Verräter" auf Hochzeit bestrafen - und erwischen die falsche Feier

Maskiert und mit Eisenstangen bewaffnet gingen französische Hooligans auf ein Hochzeitsbuffet los, um einem gegnerischen Fan mal so richtig den schönsten Tag seines Lebens zu versauen. Dumm nur: Die Schläger hatten die falsche Party erwischt.

Die Hooligans hatten es vor allem aufs Buffet abgesehen (Symbolbild)

Vor allem aufs Buffet hatten es die Hooligans abgesehen (Symbolbild)

Mit einem brutalen Angriff auf eine Hochzeit haben Hooligans in Frankreich einem gegnerischen Fußball-Fan eine Abreibung verpassen wollen - dabei aber versehentlich die falsche Feier erwischt. Neun Ultras des französischen Fußballvereins AS Saint-Etienne, die "den schönsten Tag im Leben" eines Lyon-Hooligans zerstören wollten, wurden am Mittwochabend wegen der fehlgeschlagenen Strafaktion zu teils mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

Die unglaubliche Aktion spielte sich Anfang September in der nördlich von Lyon gelegenen Gemeinde Denicé ab. Rund 15 maskierte und mit Eisenstangen bewaffnete Männer attackierten den Ort der Hochzeitsfeier und zerstörten das Hochzeitsbuffet, während das Brautpaar und die Gäste sich noch in der Kirche befanden. Die Ermittler sprachen später von einer "paramilitärisch" organisierten "Kommando"-Aktion, verletzt wurde aber niemand. 

Absichtlich auf falsche Spur geführt?

Die frischgetrauten Brautleute wunderten sich beim Anblick des zerschlagenen Buffets, wer eine solche Wut gegen sie hegen könnte. Später kam heraus: Es war eine Verwechslung. Denn eigentlich zielten die Ultras des Saint-Etienne-Fanclubs Magic Fans auf den Hooligan Maxime G. ab. Der war früher selbst Mitglied der Magic Fans - und wechselte dann ins gegnerische Lager. 

Für die Hooligans ist G. damit ein "Verräter" und "Abtrünniger", denn zwischen den Fans der Fußballclubs AS Saint-Etienne und Olympique Lyonnais herrscht traditionell Feindschaft. Zwischenzeitlich stand sogar der Verdacht im Raum, dass Maxime G. die gegnerischen Hooligans absichtlich auf eine falsche Spur setzte - und sie zur falschen Hochzeit lenkte. Das wegen Gewalttaten verurteilte Mitglied einer rechtsextremen Gruppierung hat das aber bestritten.

car / AFP
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(