HOME

Illegale Party in Luxusvilla: Die Teenie-Einbrecher von La Habra

Eine Luxusvilla, ein ausgestopfter Leopard und verräterische Selfis im Internet: Ein spektakulärer Einbruch sorgte im November in den USA für Aufregung - nun wurden 14 Teenies angeklagt.

Teuer und immer öfter beliebter Partyort für US-Teenager: Luxusvillen in Kalifornien

Teuer und immer öfter beliebter Partyort für US-Teenager: Luxusvillen in Kalifornien

Ein Exzess mit Folgen: Im November brachen rund 100 Jugendliche in eine Luxusvilla in der südkalifornischen Stadt La Habra Heights ein und feierten eine ausgelassene Party. Die Teenager zerstörten Möbel und Fenster und nahmen als Andenken #link;La Habra Heights;einen ausgestopften Leoparden# und eine mittelalterliche Militärausrüstung mit. Kosten für den Spaß: Mindestens eine Millionen US-Dollar. Nun, fast ein halbes Jahr später, wurden 14 der Jugendlichen angeklagt.

Besonders brisant: Dass ihnen die Polizei auf die Schliche kam, verdanken die Angeklagten ihrem Leichtsinn. Im Internet hatten sie mit ihrer Aktion geprahlt und verräterische Selfies, also Selbstporträts, veröffentlicht. Keiner der Beteiligten war während der Tat volljährig und selbst die Behörden zeigten Nachsicht. "Ich glaube nicht, dass sie wussten, was sie da machen", sagte ein Sprecher der "Los Angeles Times". Die Villa ist im Besitz des Unternehmers Nick Radoi, der noch kurz vor dem ungebetenen Besuch bei Youtube mit seinen Partys angegeben hatte.

Es ist nicht das erste Mal, dass Teenager-Gruppen in edle Villen einbrechen. Besonders spektakulär ist die Geschichte des "Bling Ring": Zwischen 2008 und 2009 schlich sich eine Gruppe wohlhabender Kids in Promihäuser ein und ergaunerte dabei Designerklamotten, Schmuck und weitere Wertsachen in Höhe von fast drei Millionen US-Dollar. Regisseurin Sofia Coppola verfilmte die Story 2013. Doch im Film wie in der realen Vorlage haben die Gerichte kein Mitleid für die jugendliche Krimininalität: Die Verantwortlichen wurden teilweise zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Den 14 Jugendlichen aus La Habra Heights könnte nun ein ähnliches Schicksal blühen.

she/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel