Illegale Transplantation Arzt stiehlt Entführten Nieren


Ohne Einwilligung soll ein indischer Arzt seinen Landsleuten Nieren entnommen und für bis zu 50.000 Dollar das Stück an ausländische Empfänger verkauft haben. Doch nicht nur deshalb sitzt der Arzt jetzt in Nepals Hauptstadt Kathmandu in Auslieferungshaft.

Ein indischer Arzt soll Dutzende Menschen entführt und ihnen ohne ihre Zustimmung eine Niere herausoperiert haben. Anderen Patienten habe er eine Entschädigung für die entnommene Niere versprochen, aber nur zum Teil gezahlt, berichteten nepalesische Medien. Die Organe seien ausländischen Empfängern für bis zu 50.000 Dollar das Stück verkauft worden. Der Arzt sitzt derzeit in Nepals Hauptstadt Kathmandu in Auslieferungshaft, weil er in Indien wegen der illegalen Nierentransplantationen gesucht wird.

Der Mediziner war seit langem von Interpol gesucht und im Süden Nepals festgenommen worden. "Ich habe keine Straftat zugegeben, und ich bin kein Krimineller", sagte er in Kathmandu. "Die Anschuldigungen sind falsch, und ich habe niemanden betrogen." Die Polizei in Nepal berichtete, der Arzt habe zugegeben, in Indien mehr als 300 Nieren transplantiert zu haben. Sie geht von vielen illegalen Transplantationen aus. Die Auslieferung werde sich voraussichtlich verzögern, weil er auch in Nepal eine Strafverfolgung zu erwarten habe.

Stück bis zu 50.000 Dollar

Der Mediziner war den Angaben nach Ende Dezember von Kanada nach Nepal gereist. Angeblich habe er sich auf diese Weise den indischen Ermittlern entziehen wollen. Er habe geplant, sein Krankenhaus in Gudgaon in Zentralindien zu schließen, um dann eine ähnliche Einrichtung in Nepal zu eröffnen, teilte die nepalesische Polizei mit. Medienberichten zufolge war der Arzt an etwa 50 Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen beteiligt Alle seien dafür genutzt worden, Nieren für Transplantationen zu sammeln.

In Nepal soll der Mediziner nun erst einmal wegen der illegalen Einfuhr ausländischer Währung vor Gericht kommen, weil Devisen im Wert von mehr als 150.000 Euro bei ihm gefunden worden seien. Dafür drohen ihm im Höchstfall vier Jahre Haft und ein Strafgeld in vielfacher Höhe des eingeführten Betrages. Wie Polizeichef Upenra Kant Aryal in Kathmandu sagte, soll untersucht werden, ob der Arzt auch in Nepal in illegale Nierentransplantationen verwickelt gewesen ist.

zen/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker