HOME

"Trennung nicht verkraftet": In der Schweiz lebender Deutscher tötet offenbar seine beiden Kinder und sich selbst

In der Schweiz sind drei tote Deutsche aufgefunden worden. Offenbar hat der 38-jährige Vater seine beiden Kinder im Alter von vier und sieben Jahren und anschließend sich selbst getötet.

Nachrichten aus Deutschland: Rettungswagen mit Notarzt-Anzeige

Die Notärztin konnte nur noch den Tod der drei Personen feststellen

DPA

In der Schweiz hat ein Deutscher vermutlich sich und seine beiden kleinen Kinder getötet. Der 38-Jährige und seine siebenjährige Tochter sowie sein vierjähriger Sohn wurden am Sonntag leblos in einer Wohnung in Eschenz gefunden, wie die Polizei mitteilte. Man gehe von einem Tötungsdelikt aus.

Auf stern-Anfrage bestätigte die örtliche Polizei im Kanton Thurgau, dass es sich bei dem Mann um den Vater der Kinder handelt. Von einem Tötungsdelikt gehe man aufgrund der Auffindesituation am Tatort aus. Die Polizei wollte noch nicht bestätigen, dass der Mann vermutlich seine beiden Kinder und dann sich selbst getötet habe. Dafür müsse man noch das Ergebnis der Obduktion abwarten. Aber: "Wir gehen von jetzigen Zeitpunkt nicht davon aus, dass noch weitere Personen beteiligt waren", so der Sprecher gegenüber dem stern.

Eschenz: Verwandter fand die Opfer

Demnach fand ein Verwandter der Familie am Sonntagmittag die drei leblosen Körper in der Wohnung und alarmierte die Behörden. Die hinzugezogene Notärztin habe aber nur noch den Tod feststellen können. Alle drei sind demnach deutsche Staatsangehörige. Der Vater war laut Polizei bereits länger in dem Ort gemeldet.

Für die weiteren Ermittlungen sei auch das Institut für Rechtsmedizin hinzugezogen worden, heißt es in der Meldung. Alle drei Toten sollen dem Sprecher zufolge obduziert werden. Die Staatsanwaltschaft Kreuzlingen leitete Strafermittlungen ein. Weitere Angaben machte die Polizei zunächst nicht. Laut dem Sprecher wolle man nun erst einmal die Obduktion und weitere Ermittlungen abwarten. Danach wolle man sich mit der Todesursache und weiteren Erkenntnissen wieder an die Öffentlichkeit wenden.

Schweizer Zeitung zitiert Mutter der Kinder

Die Schweizer Zeitung "20 Minuten" berichtet davon, mit der Mutter der beiden Kinder am Telefon gesprochen zu haben. Demnach hätte der Vater, ihr ehemaliger Lebenspartner, die Kinder am Freitag abgeholt. Er selbst wohne nur wenige Kilometer von ihr entfernt. Die beiden seien jedes zweites Wochenende bei ihm gewesen, zitiert das Blatt die 36-Jährige. Der Mann sei "psychisch angeschlagen" gewesen und hätte "die Trennung nicht verkraftet".

Quellen: Polizei Pressemitteilung / "20 Minuten"

fin
Themen in diesem Artikel