HOME

"Zur eigenen Sicherheit": Familie sperrt Bruder fast 20 Jahre in Taubenschlag ein

Zwei Männer sollen ihren Bruder wegen psychischer Probleme über Jahre weggesperrt haben. Vermutlich lebte der 61-Jährige seit 1996 auf nur drei Quadratmetern. Polizisten fanden ihn nun in "erbärmlichem Zustand" vor.

Außenaufnahme eines Taubenschlags

Fast zwei Jahrzehnte soll der vorgefundene Mann in einem Taubenschlag eingesperrt gewesen sein (Symbolbild)

Die Polizei hat in Spanien einen Mann befreit, der mutmaßlich jahrelang in einem nur drei Quadratmeter kleinen Taubenschlag gefangen gehalten worden war. Zwei Brüder des 59-Jährigen seien am Tatort in der andalusischen Gemeinde Dos Hermanas unweit von Sevilla im Süden des Landes festgenommen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die beiden 76 und 61 Jahre alten Männer würden unter anderem der Freiheitsberaubung und der Misshandlung beschuldigt, hieß es. Es wird vermutet, dass der 59-Jährige seit 1996 eingesperrt war.

Anonymer Anruf führte zu Opfer

Der Fall flog laut Behördenangaben dank eines anonymen Anrufs auf. Der 76-jährige Bruder habe ausgesagt, man habe das Opfer zur eigenen Sicherheit eingesperrt, da es psychische Probleme habe. Wie die Polizei weiter berichtete, wurde das Opfer auf einer alten Matratze liegend vorgefunden. Der Mann sei völlig nackt und in einem "gesundheitlich und hygienisch erbärmlichen Zustand" gewesen. Der 59-Jährige sei in ein Krankenhaus gebracht worden.

mod / DPA