HOME

Indien: Frau schneidet Vergewaltiger den Penis ab

Immer wieder soll sich ein vermeintlicher Heiler an einer jungen Frau vergangen haben. Dann beschloss die 23-Jährige zu handeln - und wartete mit einem Messer auf ihren Peiniger.

Indien: Menschen haben Kerzen für eine vergewaltigte Frau angezündet (Archivbild)

Indien: Menschen haben Kerzen für eine vergewaltigte Frau angezündet (Archivbild)

Im Süden von Indien hat eine junge Frau einen Mann kastriert, indem sie ihm den Penis abgeschnitten hat. Der Vorfall ereignete sich Medienberichten zufolge im süd-westlichen Bundesstaat Kerala. Offenbar hatte sich der Mann - ein vermeintlicher Heiler - über Jahre sexuell an der Frau vergangen. Dafür nutzte er Krankenbesuche bei deren bettlägerigem Vater, für dessen Heilung er betete. Die Mutter wusste den Berichten zufolge von den Vergehen des Mannes, soll dem Heiler aber trotzdem nicht verboten haben, das Haus der Familie zu betreten.

Als der 54-Jährige offenbar erneut auf die junge Frau losgehen wollte, griff diese zu einem Messer und schnitt ihm den Penis ab. Im Anschluss rief die 23-Jährige selbst die Polizei. Der Vorfall ereignete sich der "BBC" zufolge in der Nacht von Freitag auf Samstag.

Indien: Minister lobt junge Frau

Der mutmaßliche Vergewaltiger wurde im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht. Dort angekommen konnten ihm die Ärzte jedoch nicht mehr helfen. Da der Penis zu 90 Prozent abgeschnitten gewesen sei, bestand "keine Möglichkeit" ihn wieder anzunähen, zitiert die "BBC" aus einem Statement des Krankenhauses. Die Mediziner konnten in einer Not-Operation lediglich den starken Blutverlust stoppen.

Pinarayi Vijayan, der Minister des Bundesstaates Kerala, lobte die junge Frau für ihren Mut und ihre Stärke. Laut des stellvertretenden Polizeipräsidenten Arul B Krishna habe die junge Frau keinen Strafprozess zu befürchten. Auf die Mutter der jungen Frau könne jedoch eine Strafe zukommen, weil sie die Vergehen nicht gemeldet habe.

In Indien kommt es häufig zu sexuellen Übergriffen auf Frauen und Mädchen. Erst vor wenigen Tagen sorgte der Fall einer Zehnjährigen für Schlagzeilen, die von ihrem Stiefvater vergewaltigt worden war und schwanger wurde. Da die Schwangerschaft erst nach fünf Monaten festgestellt worden war, hätte das Mädchen nach indischem Recht nicht mehr abtreiben dürfen. Ein Gericht erteilte schließlich aber eine Sondergenehmigung.

Indien: Heftige Proteste nach Vergewaltigung von Fünfjähriger


ikr
Themen in diesem Artikel