HOME

Inhaftierte Ex-Footballstar: O.J. Simpson sagt in Berufungsprozess aus

Vom Star zum Kriminellen: Der Ex-Footballer und Schauspieler O.J. Simpson sitzt wegen Raubüberfalls und Entführung seit 2008 im Gefängnis. Nun muss ein Berufungsgericht seine Schuld erneut überprüfen.

Der wegen bewaffneten Raubüberfalls und Entführung inhaftierte ehemalige US-Footballstar und Schauspieler O.J. Simpson hat am Mittwoch in seinem Berufungsverfahren in Las Vegas ausgesagt. Er habe keine Ahnung gehabt, dass seine Bekannten bei dem Vorfall im September 2007 in Las Vegas Waffen bei sich gehabt hätten, sagte der in blauer Anstaltskleidung und mit Handschellen erschienene frühere Spitzensportler. Er sei nirgendwo eingebrochen und habe niemanden geschlagen. Seine Revision begründet er auch damit, dass sein langjähriger Anwalt Yale Galanter seine Verteidigung verpfuscht habe.

Simpson soll im September 2007 mit bewaffneten Komplizen zwei Andenkenhändler in einem Hotel-Casino in Las Vegas überfallen haben, um sich persönliche Erinnerungsstücke aus seiner Zeit als Footballstar zurückzuholen. Deshalb war der heute 65-Jährige Ende 2008 zu bis zu 33 Jahren Haft verurteilt worden, von denen er laut Gericht mindestens neun im Gefängnis verbringen muss.

Simpson war 1995 in einen der umstrittensten Fälle der US-Justizgeschichte verwickelt. In einem Indizienprozess wurde er von dem Vorwurf freigesprochen, seine frühere Ehefrau Nicole Brown-Simpson und deren Freund Ron Goldman ermordet zu haben. In einem späteren Zivilverfahren wurde er aber zur Zahlung von Entschädigungen in Höhe von 33,5 Millionen Dollar an die Hinterbliebenen der Opfer verurteilt.

steh/AFP / AFP