HOME

Internationale Gangsterbande: Zwei deutsche Ex-Soldaten mit Spaß am Töten

Eine Bande, wie aus einem Thriller: Kokainschmuggel, Waffentransporte und Auftragsmorde - weltweit waren die fünf Männer aktiv. Unter ihnen auch zwei deutsche Ex-Soldaten, denen töten "Spaß machte".

Selbst New Yorks Staatsanwalt Preet Bharara fühlte sich an einen Thriller erinnert: "Die schauderhaften Anschuldigungen in der Klageschrift lesen sich, als wären sie aus einem Roman von Tom Clancy", sagte Bharara. Gerade hatte er nach einer filmreichen Jagd über vier Kontinente Anklage gegen fünf Ex-Soldaten erhoben, die angeblich einen US-Drogenfahnder und dessen Informanten ermorden wollten. Zwei von ihnen sind Deutsche.

Kopf der Gruppe war ein Mann, der sich Zeitungsberichten zufolge "Rambo", 48, nennen ließ. Nach einer Karriere bei der US Army begann der Ex-Ausbilder der Anklageschrift zufolge 2004 eine zweite - als Auftragskiller. Für mehrere Morde soll er verantwortlich sein, zumeist hatte er Hilfe. Für den jüngsten Auftrag holte er sich die Unterstützung von gleich vier Kameraden: einem Amerikaner, 42, einem Polen, 40, und zwei Deutschen, 27 und 29. Ihr Training hatten alle in der Heimat erhalten - in den regulären Armeen ihrer Länder. Die beiden Deutschen und der Pole waren Scharfschützen und trugen den Angaben zufolge bis vor wenigen Jahren noch Uniform.

Gut bezahlte Bonusjobs

Die fünf arbeiteten laut Bharara als Leibwächter für Drogenbosse, doch jeder wollte "Bonusjobs". Das waren Morde, die extra bezahlt wurden. Für einen ganz speziellen - dem an einem US-Drogenfahnder und dessen Informanten im westafrikanischen Liberia - sollte es für alle drei 700.000 Dollar geben, plus noch einmal 100.000 für "Rambo".

Mit ihren beiden Helfern reisten sie nach Angaben von Bharara um die Welt, schmuggelten Kokain, besorgten Maschinenpistolen ("Mac, MP5, MP7, irgendetwas kleines") und kleinkalibrige Pistolen ("Schalldämpfer sind ein Muss!") und kundschafteten ihre Opfer aus. Thailand, Mauritius, Liberia, Bahamas, New York - die Schauplätze könnten auch aus dem nächsten Bond-Film sein. Die Gangster beschafften sogar spezielle Gesichtsmasken, um aus den beiden Amerikanern und dem Deutschen drei Afrikaner zu machen.

Spaß an der Arbeit

Jedoch: Der Auftraggeber war ein verdeckter Ermittler und die fünf waren unter ständiger Beobachtung. Am Mittwoch wurden sie festgenommen: "Rambo" in Thailand, der andere Amerikaner und der Deutsche in Liberia, die beiden Helfer aus Polen und Deutschland in Estland. In New York sollen die fünf demnächst wieder zusammentreffen - vor dem Haftrichter.

"Die Anklage gibt Auskunft über eine Szene gut ausgebildeter Scharfschützen, die sich als Söldner im Namen des Bösen anheuern lassen", sagte Bharara. "Drei der Angeklagten waren bereit, willens und geradezu begierig darauf, kaltes Geld für einen kaltblütigen Mord zu nehmen." Wie kaltblütig, steht in den Ermittlungsakten. Demnach sagte der deutsche Scharfschütze, der den Mord in Liberia ausführen sollte, bei einem Treffen: "Das macht Spaß. Also mir macht das Spaß. Ich liebe diese Arbeit."

ivi/Chris Melzer/DPA / DPA
Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?