Internet-Fahndung Interpol fasst mutmaßlichen Kinderschänder


Nur zwei Tage, nachdem Interpol die Fotos eines mutmaßlichen Kinderschänders veröffentlicht hat, ist der Mann verhaftet worden. Der Schauspieler hatte einen Nebenjob, der ihn zumindest einmal im Jahr Kindern sehr nahe brachte.

Nach zwei Tagen weltweiter Fahndung per Internet hat Interpol die Festnahme eines mutmaßlichen Kinderschänders in den USA gemeldet. Der 58-Jährige sei in Union City im Bundesstaat New Jersey gefunden worden, teilte die internationale Polizeibehörde in Lyon mit. "Wir hatten lediglich eine Reihe schockierender Fotos, die den Verdächtigen beim Sex mit Kindern zeigen, und die Hoffnung, dass Öffentlichkeit und Polizei weltweit auf den Hilferuf reagieren würden", betonte Interpol-Chef Ronald K. Noble. Die Interpol-Website, die Fotos des Verdächtigten zeigte, sei innerhalb von 24 Stunden etwa 250.000 mal besucht worden, mehr als zehnmal so viel wie sonst.

Der seit zwei Jahren aufgrund von Internet-Fotos gesuchte Mann namens Wayne C. arbeitete als Schauspieler und trat auf Weihnachtsfeiern von Banken und anderen Unternehmen in New York als "Santa Claus" auf. "Das brachte ihn regelmäßig mit Kindern in Kontakt", sagte Interpol-Chef Ronald Noble. Bei den Behörden im US-Staat New Jersey, wo C. in seinem Haus in Union City festgenommen wurde, lag nichts gegen den Verdächtigen vor. Der Schauspieler soll aber in Südostasien kleine Jungen im Alter von sechs bis zehn Jahren missbraucht haben. Interpol ermittelt in drei konkreten Fällen. Etwa 100 Fotos der Taten fanden sich sowohl im Internet als auch auf dem Computer eines verurteilten Kinderschänders.

Nach einer weltweiten Jagd hatte Interpol im vergangenen Oktober bereits einen 32 Jahre alten Kanadier festgenommen, der mehr als 200 Bilder von sich ins Internet gestellt hatte, auf denen er Kinder missbraucht. Bei einer Verurteilung drohen dem Mann, der auch "Vico" genannt wird, bis zu 20 Jahre Haft. Spezialisten des Bundeskriminalamtes hatten entscheidenden Anteil an der Festnahme.

DPA/AP AP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker