HOME

Iran stark kritisiert: USA, Großbrittanien und Deutschland verurteilen Todesstrafe für Aschtiani

Mehrere Länder, unter anderem die USA, Großbrittanien und Deutschland, kritisieren den Iran aufgrund der Verurteilung der angeblichen Ehebrecherin Sakine Mohammadi Aschtiani.

Nach einem TV-Geständnis der zum Tod durch Steinigung verurteilten Iranerin Sakine Mohammadi Aschtiani hat ihr Anwalt Teheran Folter vorgeworfen. Seine Mandantin sei zwei Tage lang "schwer geschlagen und gefoltert" worden, um sie zu dem Geständnis vor laufender Kamera zu zwingen, sagte ihr Anwalt Hutan Kian der britischen Zeitung "The Guardian" (Donnerstagsausgabe). Er befürchtet nun einen schnelle Urteilsvollstreckung.

In einer Sendung des staatlichen iranischen Fernsehens hatte eine als Mohammadi Aschtiani vorgestellte Frau am Mittwochabend zugegeben, dass ihr Liebhaber ihr vorgeschlagen habe, ihren Ehemann zu töten. Sie sei dann bei dem Mord selbst zugegen gewesen. Die Frau, die sich in Aseri - einer Turksprache - äußerte, war nicht zu erkennen. Sie trug einen schwarzen Tschador, der nur ihre Nase und ein Auge frei ließ.

Der 22-jährige Sohn und die 17-jährige Tochter der 43-Jährigen seien "vollkommen traumatisiert", nachdem sie die Sendung gesehen hätten, sagte der Anwalt der Zeitung. Es sei zu fürchten, dass Mohammadi Aschtiani nun bald hingerichtet werde.

Das iranische Komitee gegen Steinigung (ICAS) erklärte, es sei nicht das erste Mal, dass im Iran Unschuldige zuerst vor eine Fernsehkamera gezerrt und dann getötet würden. Vor allem in den ersten zehn Jahren nach der Islamischen Revolution 1979 sei dies häufig vorgekommen, sagte ICAS-Sprecherin Mina Ahadi dem "Guardian". Laut Medienberichten ist die Steinigung nach internationalen Protesten inzwischen in eine Hinrichtung durch Erhängen umgewandelt worden.

Die Tatsache, dass die Iranerin vor laufender Kamera auch den Vorwurf an westliche Medien richtete, sich in ihre Angelegenheiten einzumischen, werteten Beobachter als Hinweis auf eine Aussage unter Zwang.

Der außenpolitische Sprecher der FPD-Bundestagsfraktion, Rainer Stinner, warf Teheran in dem Fall ein "Verbrechen gegen die eigene Bevölkerung" vor. Sowohl das Urteil als auch die Art des Verfahrens gegen Mohammadi Aschtiani seien eine "eklatante Menschenrechtsverletzung", erklärte Stinner in Berlin. Teheran habe wie jedes andere Mitglied der Vereinten Nationen die Erklärung der Menschenrechte ratifiziert. Schon allein deshalb seien Äußerungen, bei dem Fall handle es sich um eine innere Angelegenheit des Iran, "völlig unsinnig".

Mohammadi Aschtiani sitzt nach Angaben ihres Anwalts seit zwei Jahren im nordwestiranischen Tabris im Gefängnis. Dort sei auch das Interview aufgenommen worden, sagte Kian der Zeitung. Laut der Menschenrechtsorganisation Amnesty International wurde sie 2006 oder 2007 verurteilt und hat bereits 99 Peitschenhiebe als Strafe erhalten. Unter anderem aus den USA und aus Großbritannien kamen lautstarke Proteste gegen die als "mittelalterlich" und "barbarisch" kritisierte Hinrichtung durch Steinigung.

Auch die deutsche Bundesregierung hat den Iran aufgefordert, die Todesstrafe gegen die zur Steinigung verurteilte Sakine Mohammadi Aschtiani nicht zu vollstrecken. "Die Bundesregierung setzt sich für eine weltweite Abschaffung der Todesstrafe ein", sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes der "Welt" (Freitagsausgabe). "Steinigung ist eine zutiefst inhumane und menschenrechtsverachtende Hinrichtungsmethode, die wir auf das Schärfste verurteilen. Die Vollstreckung der Strafe im Fall von Sakine Mohammadi Aschtiani darf daher nicht nur ausgesetzt, sondern muss ganz aufgehoben werden."

AFP / AFP
VERNUFT -- grundsätzlich als KRIMINELL definiert ??
Kinder und Hartz4-Empfänger werden „zur Vernunft“ diszipliniert. Persönliches Fortkommen, ohne Stillstand, ist das, was man vorgibt. Zweifel seien unvernünftiges Verhalten; Widerspruch, krankhaftes. Rationales oder pragmatisches Verhalten wird nur der „Führung“ (also dem Regierungs- und Verwaltungsapparat) zugebilligt. Nirgends ist ein demokratische Verhalten hinsichtlich der „Führung“ definiert. Demokratie bedeutet: man gibt der gewählten Führung den Auftrag, dem Volk (exakt dem Wohl des Einzelnen) zu dienen. Statt dessen werden Gruppeninteressen vertreten, die ein starkes Veto einlegen oder die Richtung (eigene Vernunft) straffrei umsetzen dürfen. Was ist Vernunft ? Wir kennen nur „unsinnige“ Gruppeninteressen, wie a) den Bau eines Schutzwalles gegen Imperialisten b) den Bau eines weltbedeutenden Drehkreuz-Flughafens (als Abschreckung der Konkurrenz) c) die Einführung von Hartz4 (Motto: nur Billig-Arbeit macht reich) d) eine Mobilität, wo Jedem erlaubt wird so schnell zu fahren, wie er sich es finanziell leisten kann e) ein gewinnorientiertes Verhalten, das „Schwache“ (entgegen der Gesetzeslage) „übertölpelt und ausraubt“; 1) Menschen werden kaufsüchtig / spielsüchtig / sexsüchtig gemacht, mit staatlicher Förderung >> Vogelfreiheit 2) der Enkeltrick ist eine Ableitung des kapitalistischen Systems >> SUB-Randgruppe gegen SUB-SUB-Randgruppe Vernunft heißt ursprünglich: „den eigenen Trieben Einhalt zu gebieten -- Anderen Freiheiten zu geben !!“ (Antikes Rechtsmotto) „Vernunft heißt, Anderen Frieden zu gewähren und Selbst im Gegenzug zu beziehen“ (Biblisches Gemeinwohl ) Warum geht das nicht in einer DEUTSCHEN Demokratie ? Fehlt den Deutschen die Einsicht ? Fehlt den Deutschen ein demokratisches Verständnis ? .. oder sogar Beides ? Oder kann sich in Deutschland nur jemand (verhaltensgestörtes Egozentrisches) politisch an die Spitze setzen, der BEIDES eben gerade nicht praktiziert und umsetzt, gegen die Schwächeren „vernünftig Handelnden“ ???? ... ähnlich, wie das bei kriminellen Banden die Regel ist ? Ist kriminelle Egozentrik nicht die beste Vernunft ? ... Resumee: das sollten die Kinder und Hartz4-Empfänger angeleitet werden, solches ebenfalls umsetzen ? ... sich nicht manipulirren / ausnutzen zu lassen, um nicht in einer Endlosschleife einer Opferrolle zu verharren ?