HOME

Japan: 16-Jährige soll Mitschülerin erwürgt und geköpft haben

Den Polizisten muss der Atem gestockt haben, als sie die Wohnung der Schülerin durchsuchten: Eine 16-Jährige aus Japan hat offenbar eine Klassenkameradin erwürgt und anschließend enthauptet.

In Japan steht ein 16-jähriges Mädchen unter Verdacht, eine Klassenkameradin erwürgt und anschließend enthauptet zu haben. Wie die Nachrichtenagentur Kyodo am Montag berichtete, wurde die Schülerin festgenommen und gestand, zunächst mit einem Metallgegenstand mehrfach auf den Kopf des Opfers eingeschlagen zu haben. Danach habe sie die 15-Jährige erwürgt, enthauptet und die linke Hand abgetrennt.

So zerstückelt war die Leiche am Sonntag in der Wohnung der 16-Jährigen in Sasebo gefunden worden. Die Jugendliche wohnte laut Kyodo dort seit April allein. Die Mutter der mutmaßlichen Täterin war im vergangenen Jahr gestorben; der Vater hatte erneut geheiratet und lebte in derselben Stadt wie seine Tochter.

Die Eltern des Opfers hatten die Polizei alarmiert, nachdem ihre Tochter von einem Treffen mit Freunden nicht nach Hause gekommen war. Ihre Mitschülerin gab an, die Tat allein begangen zu haben. Ihr Motiv ist noch unklar.

jen/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel